Kein neuer Stuhl trotz Schwerbehinderung

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (417 kB | MP3)

Flora aus Kornwestheim:
„Ich habe einen Schwerbehindertenausweis und arbeitete im öffentlichen Dienst. Ich habe über den Schwerbehindertenvertreter einen neuen Stuhl und einen höhenverstellbaren Tisch beantragt, ohne zu wissen, dass ich das direkt bei der Rentenversicherung hätte tun müssen. Der schwerbehinderten Vertreter klärte mich auch nicht darüber auf. Nach langem Warten wurde ich arbeitsunfähig, bis heute ist mein Rücken noch nicht gut. Ich würde gerne dagegen vorgehen und auch Schmerzensgeld bekommen. Was habe ich für Möglichkeiten?“

STAND
AUTOR/IN