STAND

Wer mit Holz baut, schont Ressourcen und die Umwelt. Denn Holz wächst nach und bindet Kohlendioxid.

Rund 150.000 Gebäude werden jedes Jahr aus Holz errichtet, einem nachwachsenden Baustoff, den viele Bewohner als warm und angenehm empfinden. Weil Holz ein CO2-Speicher ist, ist dieser Baustoff ein wirksames Mittel gegen den Klimawandel.

Der SWR1 Thema Heute Podcast

Holzhäuser liegen im Trend. Weil sie pure Natur sind, weil sich das Material gut anfühlt und nicht zuletzt, weil Holz viel CO2 bindet und damit das Klima entlastet. Im Naturpark Südschwarzwald entsteht sogar ein Kompetenzzentrum, um die Tradition der teils 500 Jahre alten Eindach-Holzhäuser weiterzuführen – natürlich in einer modernen Architektur. Oder wie es der Feldberger Forstdirektor Roland Schöttl formuliert: "Häuser, die Spaß machen und wo sich die Sehnsucht der Menschen wiederfinden kann." Auch zum Heizen ist Holz beliebt. So richtig umweltverträglich ist das derzeit aber noch nicht, weil Holzheizungen und Kamine teils mehr Feinstaub ausstoßen als ein Diesel.

Dauer

Holz bindet Kohlendioxid

Wenn ein Baum heranwächst, bindet er dabei Kohlendioxid. Und wer das Holz zum Bauen verwendet, sorgt dafür, dass das Treibhausgas so lange nicht in die Atmosphäre gelangt, wie das Gebäude steht. Bauen mit Holz ist also ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz.

Holzstämme zur Weiterverarbeitung aufgestapelt (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Wilfried Gredler-Oxenbauer)
Wilfried Gredler-Oxenbauer

Holz für die Hütte: das höchste Holzhaus Deutschlands

Auf dem Gelände der ehemaligen Bundesgartenschau in Heilbronn steht das derzeit höchste Holz-Hochhaus Deutschlands. 1500 Tonnen Kohlendioxid sind hier gebunden - so viel, wie alle Autos in Baden-Württemberg zusammen freisetzen, wenn jedes davon zwei Kilometer fährt.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
8:30 Uhr
Sender
SWR2

Von außen sieht man dem fast würfelförmigen Gebäude in Heilbronn gar nicht an, dass Holz der vorrangige Baustoff ist. Denn darüber kommt eine Dämmschicht, und davor ist eine glänzende Aluminiumfassade angebracht. Sie dominiert das Aussehen und ist nur durch Balkone und Fenster unterbrochen.

Fässer, Boote, Tische: alles aus Holz

»Jedes Holz hat seinen ganz eigenen Charakter und besondere Eigenschaften: Kiefernholz zum Beispiel hat mein Uropa schon verwendet, das lässt sich gut biegen.«

Bootsbauer Heiko Kircher

So entsteht ein Holzhaus

»Das Schöne am Holz ist, dass es so ein sanfter Baustoff ist, der trotzdem so viel kann.«

Julia Amann

Scheinbar kennt Holz beim Bauen inzwischen keine Grenzen: geschwungene Dächer, Brücken, Hallen, Häuser, Kirchen. Die Firma Amann aus Weilheim-Bannholz im Südschwarzwald hat u.a. eines der größten Holzdächer Europas gebaut:

STAND
AUTOR/IN