Sendungslogo SWR1 Thema Heute (Foto: SWR)

Landtagswahlen in Thüringen Die Linke gewinnt - aber wer regiert?

Bei der Landtagswahl in Thüringen hat die Linke die meisten Stimmen bekommen. Sie erhielt 31 Prozent - so viel wie noch nie in einem Bundesland.

AfD zweitstärkste Kraft

Laut vorläufigem Endergebnis wurde die AfD mit 23,4 Prozent zweitstärkste Kraft. Direkt dahinter folgt die CDU, die fast zwölf Prozentpunkte einbüßte und auf 21,8 Prozent kam. Die SPD sackte ab auf 8,2 Prozent. FDP und Grüne kamen knapp in den Landtag von Thüringen. Damit wird eine Regierungsbildung schwierig.

»Der Regierungsauftrag ist ganz eindeutig bei meiner Partei.«

Bodo Ramelow (Die Linke), Ministerpräsident von Thüringen

Ramelow bleibt erstmal im Amt

Laut Landesverfassung bleibt zunächst Ministerpräsident Ramelow geschäftsführend im Amt. Eine Frist, bis wann ein neuer Ministerpräsident gewählt werden muss, gibt es anders als in anderen Bundesländern nicht. Der Regierungschef bleibt solange im Amt, bis ein Nachfolger gewählt ist. Wenn keine Koalition mit Mehrheit absehbar ist, ist auch eine Minderheitsregierung möglich.

Da Rot-Rot-Grün bereits einen Haushalt für das nächste Jahr im Parlament verabschiedet hat, könnte die bisherige Landesregierung theoretisch einfach weiterregieren.

Der SWR1 Thema Heute Podcast

Dauer
STAND