Sendungslogo SWR1 Thema Heute (Foto: SWR)

Turn-WM in Stuttgart Turnen auf Weltklasseniveau

Ab dem 4.10. beginnen die Turn-Weltmeisterschaften in der Landeshauptstadt. Rund 600 Athletinnen und Athleten aus 80 Nationen werden erwartet, die Veranstalter rechnen mit rund 80.000 Zuschauern aus aller Welt.

Der SWR1 Thema Heute Podcast

Dauer

Stuttgart ist wieder im Turnfieber - und das nicht zum ersten Mal: Die Turn WM findet in diesem Jahr zum dritten Mal in Stuttgart statt. Dass Stuttgart ein guter Gastgeber für die Turn-Elite der Welt ist, hat die Stadt bereits in den Jahren 1989 und 2007 bewiesen.

Quer durch die Stadt war die Begeisterung für diesen Sport zu spüren. Und: Die Athleten badeten in einer Menge aus schwarz-rot-goldenen Farben. Ein Turner blieb den Zuschauern 2007 besonders im Gedächtnis: Fabian Hambüchen. Vor 8.000 Zuschauern holte der damals 19-Jährige am Reck als fünfter deutscher Turner jemals die Goldmedaille.

Zuvor gewann Hambüchen im Mehrkampf die Silbermedaille und holte mit dem Team Bronze. Jetzt ist er Botschafter der WM und sagte im SWR1 Interview:

Als Fußballer musst Du nur mit 'nem Ball umgehen können - aber Turnen ist so abwechslungsreich, da musst Du so viele Sachen können. Meiner Meinung nach ist Turnen der coolste Sport überhaupt.

Fabian Hambüchen, Botschafter der Turn-WM in Stuttgart
Dauer

Große Vorfreude

Ganz besonders freut sich eine Turnerin aus dem Land auf diese WM: Elisabeth Seitz. Für die Stuttgarterin werden es ihre neunten Weltmeisterschaften - mit gerade einmal 25 Jahren. Ihr klares Ziel: Die Olympia-Qualifikation.

Es ist unbeschreiblich. Man ist eigentlich zuhause, hat aber eine Weltmeisterschaft und die ist so schön und so groß aufgebaut

Elisabeth Seitz, Turnerin des Jahres 2018

Geplatzter Traum

Für einen heimischen Kollegen ist der Traum von der WM allerdings geplatzt: Marcel Nguyen von der KTV Straubenhardt fällt mit einer Schulterverletzung für die Heim-WM in Stuttgart aus. Die linke Schulter hält nicht - die Supraspinatussehne, die wichtigste Sehne im Muskelring, der das Schultergelenk bewegt, ist verletzt. Selbst das einfachste Armheben tut dann weh. 

"Dies war die schwerste Entscheidung meiner Karriere. Die Einheiten in Kienbaum haben aber gezeigt, dass eine WM-Teilnahme leider keinen Sinn macht und ich auch unserem Team nicht so helfen kann, wie ich es mir gewünscht hätte."

Marcel Nguyen über die Absage bei seiner Heim-WM

Das Turn-Team der deutschen Männer

Turnen | WM in Stuttgart Das Turn-Team Deutschland Männer

Andreas Toba (Foto: Imago, imago)
Er ist Hannovers Turnstar und der Held von Rio: Andreas Toba. Bei seinem Einsatz bei den Olympischen turnte er trotz eines Kreuzbandrisses am Pauschenpferd und sicherte damit der deutschen Mannschaft die Finalteilnahme. Nach einem starken Sieg im Ländervergleich und einer langen anstrengenden Vorbereitung freut sich der 28-Jährige auf die Heim-WM und will mit dem deutschen Team die Olympia-Qualifikation schaffen. Wenn sie in Stuttgart nicht einen der acht zu vergebenden Plätze erkämpfen können, ist der Traum von Tokio 2020 zu Ende. Seine stärksten Geräte sind das Pauschenpferd und das Reck. Imago imago Bild in Detailansicht öffnen
Lukas Dauser ist ein Barren-Spezialist – vor genau drei Monaten hat er sich jedoch einen Mittelhandknochen gebrochen. Der Heilungsprozess verläuft gut beim 26-Jährigen. Als Team-Kapitän will er gemeinsam mit der Mannschaft die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio schaffen. Seine stärksten Geräte sind der Barren und das Reck. Imago imago Bild in Detailansicht öffnen
Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ist Philipp Herder als Ersatzturner mitgefahren. Drei Jahre später gehört er nach der Absage von Marcel Nguyen nun zum Deutschen Team für die Heim-WM in Stuttgart. Seine stärksten Geräte sind Barren und Boden. Imago imago Bild in Detailansicht öffnen
Mit seinen 19 Jahren ist Karim Rida der jüngste Turner im deutschen Team der Männer. Mit seinem dritten Platz beim Mehrkampf bei den Finals in Berlin überraschte er viele – auch sich selbst. Cheftrainer Andreas Hirsch schätzt bei Rida seine Perfektion – damit soll er gemeinsam mit dem DTB-Team die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 schaffen. Seine stärksten Geräte sind Boden, Pauschenpferd und Ringe. Imago imago Bild in Detailansicht öffnen
Vor drei Jahren ist Nick Klessing Junioren Europameister an den Ringen geworden. An seinem Spezialgerät will er jetzt auch bei der Turn-WM überzeugen und sich gemeinsam mit dem Team für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 qualifizieren. Neben den Ringen sind seine stärksten Geräte Sprung und Boden. Imago imago Bild in Detailansicht öffnen

Das Turn-Team der deutschen Frauen

Turnen | WM in Stuttgart Das Turn-Team Deutschland Frauen

Elisabeth Seitz (Foto: Imago, imago)
Elisabeth Seitz vom MTV Stuttgart ist die erfolgreichste deutsche Turnerin. Mit ihrem 22. deutschen Meistertitel bei den Finals in Berlin ist sie alleinige deutsche Rekordhalterin. Die 25-Jährige hat die Olympischen Spiele in Tokio fest im Blick und erhofft sich bei der Heim WM in Stuttgart auch eine Medaille an ihrem Lieblingsgerät dem Stufenbarren (Finale Sa, 12.10., live im Stream auf swr.de/sport). Neben dem Stufenbarren ist sie auch am Boden stark. Imago imago Bild in Detailansicht öffnen
Emelie Petz (TSG Backnang) ist erst 16 Jahre alt und gilt als großes Talent im deutschen Team. Aus dem Wohnzimmer in Allmersbach turnte sie sich 2017 mit einer Silbermedaille bei den Europäischen Jugendspielen auf die internationale Bühne. Bei der Heim-WM ist sie eine der fünf Turnerinnen, die das Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio lösen möchte. Ihre stärksten Geräte sind Sprung und Stufenbarren. Imago imago Bild in Detailansicht öffnen
Bei der Heim-WM in Stuttgart dabei zu sein, ist für Kim Bui eine große Ehre. Denn bereits vor zwölf Jahren, als die WM 2007 ebenfalls in Stuttgart Station machte, war Kim Bui dabei, allerdings nur als Ersatzturnerin. Jetzt wird die mehrfache deutsche Meisterin die deutsche Mannschaft als Teamseniorin anführen. Ziel ist es unter die besten zwölf Nationen zu kommen, um bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 dabei zu sein. Neben dem Turnen schreibt Kim Bui gerade an ihrer Masterarbeit in Technischer Biologie. Ihre stärksten Geräte sind Stufenbarren und Boden. Imago imago Bild in Detailansicht öffnen
Sophie Scheder ist nach einer langen Verletzungspause zurück im Team und will mit der Mannschaft die angestrebte Qualifikation für Olympia schaffen. Seit ihrer olympischen Bronzemedaille in Rio 2016 war Scheder oft verletzt – die Nominierung kam daher überraschend. Ihre Trainerin Gabi Frese trainierte auch lange Zeit Ersatzturnerin Sophie Schäfer – doch es kam zum Zerwürfnis. Daher wird die Heimtrainerin der Chemnitzerin Scheder bei der Heim-WM in Stuttgart nicht mit dabei sein. Ihre stärksten Geräte sind der Stuffenbarren und der Schwebebalken. Imago imago Bild in Detailansicht öffnen
Bei den deutschen Meisterschaften in Berlin war Sarah Voss mit insgesamt drei Titeln die erfolgreichste deutsche Turnerin. Mit ihren 19 Jahren sicherte sich die Kölnerin einen festen Platz im DTB-Team um bei der Heim-WM das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio zu lösen. Die stärksten Geräte der 19-Jährigen sind Sprung und Schwebebalken. Imago imago Bild in Detailansicht öffnen
STAND