STAND

Für viele Menschen gibt es nichts Schöneres, als den Urlaub am Meer zu verbringen. Doch aus dem Sehnsuchtsort wird immer öfter eine Müllhalde.

Der Katamaran auf dem Bodensee schlägt Wellen. Der Himmel ist blau. (Foto: SWR, Friederike Fiehler)
Friederike Fiehler

Den Wind um die Nase wehen lassen, dazu den Sand unter den Füßen spüren: Nicht nur jetzt in den Sommermonaten zieht es viele Menschen an das Meer. Hier finden wir Erholung und Entspannung. Menschen verbinden mit dem Meer Unendlichkeit, Weite und Freiheit.

Ich schaue zu Beginn meines Urlaubs immer zuerst wenige Minuten hinaus aufs Meer, sehe den Horizont, diese Weite. Es dauert nicht lange und ich bin völlig entspannt.

SWR1 Hörerin

Auch wenn wir hier in Baden-Württemberg keinen direkten Zugang zum Meer haben, das Meer ist - egal wo wir auf der Welt unterwegs sind - nie weit weg. Denn weltweit bedeckt es über 70 Prozent der Erdoberfläche. Es ist das größte zusammenhängende Ökosystem der Erde.

Unerforschte Tiefen

Forscher schätzen, dass hier um die 2,3 Millionen Pflanzen- und Tierarten leben. Die meisten davon sind - so Vermutungen - noch gar nicht entdeckt. Doch dieses hochsensible System ist bedroht - beispielsweise durch den Klimawandel, Überfischung oder Müll.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
8:30 Uhr
Sender
SWR2

Seegurken, Blockfische und Yetikrabben

Das Leben auf dem Grund der Weltmeere - das ist das Spezialgebiet der Meeresbiologin und Tiefseeforscherin Antje Boetius. Eine Welt voller Seegurken, Blockfische und Yetikrabben. Eine Welt aber auch, in der sich immer mehr und immer dringlicher unser Zivilisationsmüll ansammelt und ablagert. Antje Boetius auch die Direktorin des renommierten Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven und verantwortet Forschungsexpeditionen in die Arktis und die Antarktis.

Dauer

Wal-Forscher und Meeresbiologe

Dr. Karsten Brensing ist Wal-Forscher und Meeresbiologe. Als Kind von "Flipper" infiziert, wurde er Meeresbiologe, Forschungstaucher und Verhaltensforscher. In Florida und Israel erforschte er die Delfintherapie und stellte fest, dass Delfine gar nicht gerne mit uns kuscheln und nicht gerne in unserer "Obhut" leben.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
10:00 Uhr
Sender
SWR1 Baden-Württemberg

Der SWR1 Thema Heute Podcast

Das Meer ist Sehnsuchtsort - aber auch bedrohte Natur: Plastikmüll, Überfischung, Vergiftung und Klimawandel. Im SWR 1 Thema Heute sprechen wir mit einem Tauchlehrer, einem Hotelier auf Langeoog und einem Hochsee-Kapitän. Wir schauen auf die Algenplage, die die Bretagne heimsucht aber wir klären auch die Frage, warum das Meeresrauschen unserem Gemüt so gut tut.

Dauer

Mehr zum Thema

Der endlose Kampf gegen Plastikmüll im Meer

Lisa und Joy leben derzeit in Thailand und können den Plastikmüll, der am Strand angespült wird, einfach nicht mehr ertragen. Sie fangen an, sich zu engagieren: mit Müllsammelaktionen am Strand und mit einem Blog, ein dem sie Tipps für ein plastikfreies Leben geben.  mehr...

SWR2 Wissen | Die Brisanz des Wassers - Weltwassertag Das Wattenmeer im Klimawandel

Der Klimawandel hat Folgen für die deutsche Nordseeküste. Die Naturlandschaft Wattenmeer droht durch den Anstieg des Meeresspiegels zu "ertrinken". Wie lässt sich das verhindern?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

"Europa und das Meer" im Deutschen Historischen Museum Berlin Europas maritime Geschichte - spannend erzählt

Meere haben die Geschichte Europas geprägt und den Europäern viel über sich selbst verraten. Das zeigt die Ausstellung „Europa und das Meer“ im Deutschen Historischen Museum Berlin  mehr...

1000 Antworten Wie misst man im Meer den Seegang, also die Höhe von Wellen?

Früher – bis vor 50 Jahren – haben die Seeleute das einfach mit Augenmaß gemacht. Sie haben auf die Wellen geschaut und aufgrund ihrer Erfahrung den Seegang geschätzt. Heute gibt …  mehr...

STAND
AUTOR/IN