Sendungslogo SWR1 Thema Heute (Foto: SWR)

BELLA ITALIA Zwischen Regierungskrise und Dolce Vita

Der italienische Ministerpräsident Conte hat seinen Rücktritt angekündigt. Vor dem Senat erklärte er: Die Regierung aus rechter Lega und Fünf-Sterne-Bewegung sei am Ende.

Conte kritisierte Salvini als verantwortungslos

Conte sagte, dass der Innenminister und Chef der rechten Lega, Salvini nur seine eigenen Interessen und die seiner Partei verfolge. Deshalb habe der rechtspopulistische Politiker die Regierungskoalition gekündigt und Italien damit schweren Risiken ausgesetzt. Es war übrigens das erste Mal seit dem Bruch der Regierungskoalition, dass sich Ministerpräsident Conte äußerte. Salvini fordert unterdessen Neuwahlen und ein Misstrauensvotum gegen Regierungschef Conte.

»Wahlen sind die Essenz der Demokratie. Die Menschen anzutreiben, jedes Jahr zu wählen, ist unverantwortlich.«

Italiens Regierungschef Conte in einer Rede im Senat
Der Palazzo di Montecitorio ist der Sitz des italienischen Parlaments in Rom. (Foto: dpa Bildfunk, Patrick Seeger (dpa))
Der Palazzo di Montecitorio ist der Sitz des italienischen Parlaments in Rom. Patrick Seeger (dpa)

Der SWR1 Thema heute Podcast

In Italien hat es offenbar jede Regierung schwer. Kaum eine hält sich länger als 18 Monate. Warum ist das so? Romanautor Daniel Speck schreibt Bücher über das Leben in Italien, „Bella Germania“ zum Beispiel, er versucht sich an einer Erklärung. Ebenso der Journalist Karl Hoffmann, der seit vielen Jahren in Italien lebt. Wie denken Italiener in Baden-Württemberg über ihr Heimatland? Außerdem porträtieren die SWR1 Korrespondenten die beiden wichtigsten politischen Kontrahenten: Regierungschef Guiseppe Conte und Innenminister Matteo Salvini.

Dauer

Urlaubsparadies trotz Krise

Ungeachtet der politischen Lage zählt Italien mit zu den beliebtesten Urlaubsländern im europäischen Raum. Das Land südlich der Alpen verkörpert die klassische Vorstellung von einem traumhaften Urlaub im Süden. Das milde Klima, die leichte mediterrane Küche und die schönen Badeplätze sprechen für das Land als Urlaubsparadies. 

»Italien ist hochgeliebt als Urlaubsland, aber ein bisschen weniger geschätzt für seine Politik.«

Der ehemalige Papst Benedikt XVI. über seine Wahlheimat in einem Zeitungsinterview

Wenn Sie nach Italien reisen möchten, dann informieren Sie sich doch vorab. Viele Hintergründe und Geschichten über den Brenner, die Fünf-Sterne-Bewegung oder die aktuelle Flüchtlingspolitik finden Sie hier...

STAND