Objekt- und Aktionskünstler HA Schult

Schuf spektakuläre Kunstwerke und rief einen Umweltpreis ins Leben

Ein Auto als Goldener Vogel. Eine Weltkugel auf einer Brücke in Köln. Ein Herz aus Müll mit Kindern aus verschiedenen Städten. Damit ist HA Schult einer der bedeutendsten deutschen Objekt- und Aktionskünstler geworden. Sein Credo: "Die Freiheit einer Gesellschaft ist so groß wie die, die sie ihrer Kunst gibt!" Mit dem ÖkoGlobe initiierte er den ersten internationalen Umweltpreis für die Mobilitätsindustrie, vor ein paar Tagen ist er 80 Jahre alt geworden.

Werke von HA Schult

Halt auf dem Roten Platz von Moskau, 2015, HA Schult (Foto: Foto: Gianluca Battista)
Halt auf dem Roten Platz von Moskau, 2015 Foto: Gianluca Battista Bild in Detailansicht öffnen
Aufmarsch des Müllvolks vor den ägyptischen Pyramiden, Giseh 2002 Foto: Thomas Hoepker Bild in Detailansicht öffnen
Mehr als 100.000 Briefe aus allen gesellschaftlichen Schichten verkleideten das alte Postfuhramt im Scheunenviertel, Berlin 2001 Foto: Thomas Hoepker Bild in Detailansicht öffnen
Absturz der schwarzen Cessna auf die Müllinsel Staten Island via Satellit zur documenta, 1977 Foto: Harry Shunk Bild in Detailansicht öffnen
Papierflut auf der Piazza San Marco, 1976 Foto: Stefan Moses Bild in Detailansicht öffnen
Start der 20tägigen 20.000 Kilometer-Aktion vor der Feldherrnhalle in München, 1970 Foto: Thomas Lüttge Bild in Detailansicht öffnen
Blockade der Schackstraße in Schwabing mit drei Wagenladungen Papiermüll, 1969 Foto: Thomas Lüttge Bild in Detailansicht öffnen