Journalistin Kerstin Schweighöfer

Arbeitet als Korrespondentin in den Niederlanden und hat aktuell ein Buch über Herzensbrüche veröffentlicht.

Kerstin schweighöfer (Foto: picture-alliance / Reportdienste, HOFFMANN UND CAMPE VERLAG | Peter de Krom)
Kerstin Schweighöfer HOFFMANN UND CAMPE VERLAG | Peter de Krom

Von Drogenpolitik über Sterbehilfe, Rechtspopulismus, Kriegsverbrecherprozessen bis zu Königshaus, Rembrandt und van Gogh handeln die Themen bei Kerstin Schweighöfer. Seit 1992 lebt sie als Autorin und Auslandskorrespondentin in Den Haag. Aufgewachsen ist sie im Kreis Konstanz im Hegau. Nach ihrem Studium in München und Lyon (Romanistik, Politologie und Kunstgeschichte) besuchte sie die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg. "Auf Heineken könn wir uns eineken - mein fabelhaftes Leben zwischen Kiffern & Kalvinisten" hieß ihr erstes Buch. Gemeinsam mit ihrem Partner Dieter Quermann hat sie ihr jüngstes Buch geschrieben: "Herzensbrüche - Geschichten von Trennung und Neubeginn". Dazu suchte das Autorenpaar Menschen auf, die schwere Trennungen hinter sich haben und bereit waren, zu erzählen, wie sie den Neuanfang geschafft haben. Allein in Deutschland trennt sich inzwischen jedes dritte Ehepaar.

Moderation: Nicole Köster