Kühe an einer Tränke (Foto: dpa Bildfunk, CHROMORANGE / Weingartner)

ACHTUNG RINDER

Wie verhalte ich mich auf einer Kuhweide richtig?

STAND

Nach mehreren tragischen Vorfällen sollen Almwanderer in Österreich jetzt verstärkt darüber informiert werden, wie man sich Kühen gegenüber richtig verhält. Beim sogenannten „Almen-Gipfel“ trafen sich Vertreter aus Almenwirtschaft, Tourismus und Alpenverein.

In sozialen Netzwerken und Lokalzeitungen, aber auch in Hotels soll Infomaterial mit Verhaltensregeln ausgelegt werden. Außerdem sollen zusätzliche Schilder Wanderer vor Orten warnen, an denen besonders viele Mutter- und Jungtiere weiden.

»Wir wollen Touristen und einheimische Wanderer über „alle Kanäle“ ansprechen.«

Gefährlicher TikTok-Trend

Frau auf Kuhweide (Foto: dpa Bildfunk, Hans Ringhofer)
Hans Ringhofer

Bei dem Almen-Gipfel kritisierte Österreichs Tourismusministerin Elisabeth Köstinger besonders eine Aktion auf der Kurzvideo-Plattform TikTok, die die Almwirtschaft in den vergangenen Wochen massiv beunruhigt hat. Denn im Rahmen der sogenannten Kulikitaka-Challenge hatten Smartphone-User sich dabei gefilmt, wie sie mit wedelnden Handbewegungen auf Kühe zugerannt waren und die Weidetiere so erschreckt hatten. Mittlerweile sind die Videos allerdings von der Plattform gelöscht worden.

Gefahr nicht unterschätzen

Nach offiziellen Angaben stehen in Österreich rund 300.000 Rinder auf den rund 8.000 bewirtschafteten Almen. Viele Wanderwege kreuzen die Areale – und dabei kommt es immer wieder zu Unfällen mit Kühen, die im schlimmsten Fall sogar tödlich enden.

Schild mit der Aufschrift "Achtung Weidevieh" (Foto: dpa Bildfunk, Roland Mühlanger)
Roland Mühlanger

Für großes Aufsehen sorgte im Sommer 2014 der Fall einer deutschen Wanderin, die im Tiroler Stubaital von einer Kuhherde zu Tode getrampelt worden war. Die Tiere hatten offenbar ihre Kälber vor dem Hund der Frau schützen wollen.  

Verhaltens-Tipps bei Begegnung mit Kühen

Es gibt viele Tipps für Wanderer, die auf Almen mit Weidebetrieb unterwegs sind. Die Regeln sehen unter anderem das Anleinen von Hunden - oder im Fall einer Kuh-Attacke - deren sofortiges Loslassen vor. Außerdem sollte man den direkten Kontakt mit den Tieren meiden. Auch keine Selfies machen. Abstand halten, vor allem von Herden mit Kälbern. Kühe schützen ihre Kälber! Langsam durch die Weiden gehen und keine hektischen Bewegungen machen. Außerem leise verhalten und auf Warnsignale achten! Zum Beispiel Senken des Kopfes, Scharren, Brüllen. Es empfiehlt sich auch Kühen nicht von vorne zu nähern. Kühe haben ein ausgeprägtes seitliches Sichtfeld.

Liste mit Verhaltensregeln (Foto: SichereAlmen.at)
SichereAlmen.at

Viele weitere Infos finden Sie direkt auf der Internetseite: Miteinander sicher auf Österreichs Almen.

Das könnte sie auch interessieren

Tiere Der intelligente Stall – Mehr Tierwohl für Kuh und Schwein?

Wenn Nutztiere kognitiv und emotional angeregt werden, steigert das ihre Gesundheit und sie sind zufriedener. Doch ist das in der Massentierhaltung umsetzbar?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Tiere Geben Kühe mehr Milch, wenn sie Musik hören?

Tatsächlich ja. Über Untersuchungen hat man herausgefunden, dass Musik gut für Kühe ist. Und auch welche Art von Musik sie am liebsten mögen. Von Dorit Urd Feddersen-Petersen  mehr...

SWR1 Hörer fragen Kühe, die weniger rülpsen: Bringt das was?

In Baden-Württemberg läuft jetzt ein Experiment. Kühe bekommen einen Futterzusatz, damit sie weniger rülpsen, weniger Methan ausstoßen. Man hofft, den Methanausstoß einer Kuh um 10 bis 30 Prozent reduzieren zu können. Kühe, die weniger rülpsen, bringt das was?  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR