Neuanfang! Wenn es anders kommt im Leben

Ursula pflegt seit 20 Jahren ihr schwerbehindertes Kind

STAND
AUTOR/IN
Stefanie Meinecke

Ursula Hofmann aus Esslingen pflegt seit 20 Jahren ihre Tochter Anne. Anne ist mit einem extrem seltenen Gendefekt schwerbehindert zur Welt gekommen. Die junge Frau kann nicht laufen, nicht selbstständig essen, nicht sprechen, sich auch nicht mit Gesten mitteilen.

»Was will uns die Behinderung denn fragen? Sie fragt uns: Was ist denn der Maßstab für Vollkommenheit?«

Keine Lobby für Eltern, die ihre schwerbehinderten Kinder pflegen

Ohne die liebevolle Pflege ihrer Mutter würde Anne womöglich gar nicht mehr leben. Ursula Hofmann sagt, dass pflegende Eltern keine Lobby haben; sie leben in der Versenkung. Dabei ist die Pflege eines Kindes eine Lebensleistung.

Gesellschaft Kleinwüchsige Menschen und ihr Alltag – Körpergröße ist nicht alles

Nicht nur Barrierefreiheit ist ein großes Thema für kleinwüchsige Menschen. Auch das Problem, unterschätzt zu werden. Dabei sind sie oft überdurchschnittlich qualifiziert.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Kraft schöpfen durch innige Momente als Familie

»Das Tolle an Anne ist, dass sie überschäumend lachen kann. Eine Herzensbrecherin.«

Die 60-jährige Ursula erzählt von durchweinten Nächten und großer Erschöpfung, vom Kampf mit der Bürokratie und Ringen um Anerkennung. Und sie erzählt von ihren Kraftquellen: innige Momente mit Anne, die Familie, Reisen und die Erkenntnis, dass Dich eine gesunde Wut oft weiterbringt als viele leise Tränen.

»Ganz oft war Wut mein Antrieb. Die Wut hat nichts damit zu tun, dass wir ein behindertes Kind haben. Ich bin wütend, dass wir ein System haben, das Familien mit Kindern und Behinderung nicht auffängt.«

Mehr Mutmachgeschichten und Neuanfänge

Felix: Trotz Amputation mit beiden Beinen im Leben

Schwerer Motorradunfall, dann Amputation. Wie verkraftet man das? Der 21-jährige Felix aus Remshalden verrät, warum sein Schicksalsschlag neben "Verlust" auch "Gewinn" bedeutet.  mehr...

Sersheim

Margot und Jörg: Weiterleben mit dem Tod der eigenen Tochter

Wie überlebt man das, wenn man seine eigene Tochter beerdigen muss? Margot und Jörg Müller aus Sersheim erzählen, dass man sich nie ganz vom Kind verabschieden kann.  mehr...

Baden-Württemberg

Nicole und Joachim: Gegen die Alkoholsucht und für die Liebe

Lange hat es Nicole ausgehalten, dass ihr Mann trinkt. Warum er suchtkrank wurde und sie selbst in die Co-Abhängigkeit rutschte, hat Nicole erst nach Jahren richtig verstanden.  mehr...

Baden-Württemberg

Beatrice: Hinfallen und wieder aufstehen - Leben mit Multipler Sklerose

Vor 30 Jahren hat Beatrice aus Neckarrems die Diagnose MS bekommen – damals war sie Studentin. Trotz der Einschnitte bewertet sie ihr Leben als gut und voller Möglichkeiten.  mehr...

Metzingen

Tetyana: Geflüchtet aus der Ukraine

"Flucht ist für mich die Reise, die Du nicht bestellt hast." Mit ihrer 4-jährigen Tochter ist Tetyana aus ihrer Heimat vor dem Krieg geflüchtet und lebt nun in Metzingen.  mehr...

Menschen und ihre Mutmach-Geschichten Wenn es anders kommt im Leben...

Menschen aus Baden-Württemberg verraten, wie sie mit ihren persönlichen Schicksalsschlägen umgehen und mutig neu anfangen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Stefanie Meinecke