Sean Connery (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance / PA 6562)

Unnützes Wissen über Sean Connery

Best Bond ever oder: der tätowierte Milchmann

STAND
AUTOR/IN
Jens Wolters
SWR1 Moderator Jens Wolters (Foto: SWR, SWR1)

Als Geheimagent 007 ist er bei den Fans immer noch sehr beliebt. Aber Sean Connery hat viel mehr zu bieten. Auch genügend Ach-Was-Wissen.

Der Junge aus ärmlichen Verhältnissen brach die Schule mit 13 Jahren ab. Bevor Sean Connery aber der bekannte, Oscar-gekrönte Schauspieler wurde, arbeitete er unter anderem als Milchmann oder auch als Polierer von Särgen bei einem Bestatter.

Harter Typ mit netten Tattoos

Als Jugendlicher ging es zur Marine und fast schon standesgemäß für diese Zeit ließ sich Connery da dann auch seine zwei Tattoos stechen: ein blutiges Schwert mit der Inschrift "Scotland forever" prangt auf seinem rechten Unterarm. Gleich daneben kommt seine weiche Seite zum Vorschein: ein kleiner Vogel mit Papierrolle im Schnabel mit "Mum and Dad". Oooh, wie süß.

Sean Connery mit Kim Basinger (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Bert_Reisfeld)
Sean Connery mit Kim Basinger im Bond-Film "Sag niemals nie" Bert_Reisfeld

Als Star auch umstritten

Seinen gut gebauten Körper hat Connery nicht von Irgendwo - sportlich hatte es ihm das Gewichtheben angetan. 1950 landete er als Bodybuilder auf Platz 3 bei der Wahl des Mister Universum. Ein Jahrzehnt später glänzte er dann nicht unbedingt in einem Interview mit dem Playboy-Magazin: Da vertrat er die Meinung, dass er als Ehemann unter bestimmten Umständen auch das Recht habe, seiner Frau mal einen Klaps zu verpassen.

007-Agent Bond trifft Polizist Bond

Der Lieblings-007 vieler Fans vergaß auch schon mal, dass nicht sein ganzes Leben ein Film ist. Er fuhr zu schnell und die Polizei hielt ihn an. Connery stand dabei dann tatsächlich einem Sergeant gegenüber mit dem Namen James Bond. Was Royales hat der Schauspieler auch zu bieten. Gab er in "Braveheart" etwa King Edward I., teilt er sich in seinem Urlaubsdomizil in Griechenland dagegen den Hubschrauberlandeplatz mit einem echten Blaublüter - König Willem-Alexander der Niederlande.

Bond & Mönch - aber auch Professor Zum Tod von Sean Connery

Wenn er könnte, dann würde er ihn umbringen. Das soll Sean Connery über sein Film-Ego James Bond gesagt haben. Aber Bond war es auch, der Connery so berühmt gemacht hat. Jetzt ist der Schauspieler im Alter von 90 Jahren gestorben.  mehr...