STAND
AUTOR/IN
SWR1 Moderatorin Petra Klein (Foto: SWR, SWR1)

Große Enttäuschung im Impfzentrum in Ulm: die Landesregierung hat eine drastische Reduzierung der zu liefernden Impfstoffe angekündigt. Sie sollen anderweitig verteilt werden.

Prof. Bernd Kühlmuß, medizinischer Leiter des Impfzentrums Ulm, sagt, voraussichtlich am Freitag diese Woche werde der Impfstoff Astrazeneca ausgehen, in der Woche darauf die mRNA-Impfstoffe, also Biontech und Moderna.

»Für uns vor Ort ist es extrem ernüchternd. Das geht allen Impfzentren so.«

Prof. Bernd Kühlmuß, Impfzentrum Ulm

Derzeit werden in Ulm bis zu 25.000 Menschen pro Woche geimpft. Durch die geringeren Impfstofflieferungen müssen über 10.000 Termine abgesagt werden.

Stuttgart

Sozialministerium äußert sich Nach Engpass im Impfzentrum: Baden-Württemberg liefert Corona-Impfstoff nach

Das baden-württembergische Sozialministerium will den Impfzentren im Land nun doch mehr Impfstoffe liefern. Grund für die Debatte war die Situation am Impfzentrum in Ulm.  mehr...

Ulm

Lieferungen werden reduziert Impfzentrum Ulm muss tausende Corona-Impftermine absagen

Außer dem zentralen Corona-Impfzentrum in Ulm sind auch andere Impfzentren in der Region weiterhin nicht ausgelastet. Denn sie alle bekommen nach wie vor zu wenig Impfstoff.  mehr...