Das SWR1 Küchenkabarett (Foto: SWR)

SWR1 Küchenkabarett

In der Kabarettküche von Magdalena Ganter, Luksan Wunder, Sebastian Lehmann und Dietlinde Ellsässer & Jakob Nacken

STAND
MODERATOR/IN

Wir feiern die Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg. Sie zeigen Ausschnitte aus ihrem Programm und ihrem Leben in Zeiten von Corona – aus ihrer Küche.

Mit dabei ist die gebürtige Schwarzwälderin Magdalena Ganter, das Satire-Kollektiv Luksan Wunder aus Freiburg und Berlin, der Freiburger Poetry-Slammer und Autor Sebastian Lehmann und die Gewinner des Förderpreises Dietlinde Ellsässer & Jakob Nacken aus Tübingen.

Magdalena Ganter (Foto: Foto: Marcus Engler)
„Sie ist ein besonderer Paradiesvogel im großen Kleinkunstwald“, resümiert die Jury und zeichnet Magdalena Ganter für ihre ganz eigene Interpretation des modernen Chansons aus. Von Hinterzarten im Schwarzwald hat es sie in den Großstadtdschungel Berlin gezogen. Geprägt von Pop, Punk und Dada, gespickt mit schrillen Farben und Tönen, überzeugte sie die Jury mit großer Bühnenpräsenz und kunstvoller Videoperformance. Mit ihren nachdenklichen, neckischen und provozierenden Texten kreiert sie Geschichten und zieht das Publikum in den Bann. Foto: Marcus Engler Bild in Detailansicht öffnen
Das „Satire-Kollektiv“ Luksan Wunder aus Freiburg und Berlin parodiert in seinen Videoproduktionen und Aufführungen fast alles, was sich Erfolgsformat nennt. Von Gebrauchsanleitungen zur vermeintlich korrekten Aussprache von Fremdwörtern, von einem wunderlichen Reisemagazin, in dem einfach nicht verreist wird bis zu nützlichen Alltagstipps: Nein, wir wussten wirklich nicht, wie man richtig eine Kiwi schält, wenn man statt Händen Brokkoli hat… „Diese wunderbare Medienparodie der drei gebürtigen Baden-Württemberger und des Wahl-Breisgauers bürstet gegen den Strich, provoziert und wagt Neues“, so die Jury. „Das finden wir kreativ, witzig, gescheit, anarchistisch und – preiswürdig!“ Luksan Wunder Bild in Detailansicht öffnen
„Selten war ‚einfach nur Lesen‘ so klug, unterhaltend und zwerchfellerschütternd wie bei diesem Preisträger“, urteilt die Jury. Ein Tisch, ein Stuhl, ein Buch. Mehr braucht es nicht, wenn der in Freiburg geborene Schriftsteller und Slammer Sebastian Lehmann die Bühne betritt. Mittlerweile lebt er in Berlin und weil er aus Sicht seiner Eltern mit seiner brotlosen Kunst immer noch existenziell gefährdet ist, telefoniert er häufig mit ihnen. Die Telefonate schreibt er mit und trägt sie auf Bühnen vor. Lehmanns sonore Stimme, die durch seine Radiokolumnen bekannt wurde, hat inzwischen Kultstatus. Foto: Marvin Ruppert Bild in Detailansicht öffnen
In ihrem aktuellen Programm machen sich die beiden Tübinger Dietlinde Ellsässer und der charmante aus dem Rheinland stammende Lulatsch Jakob Nacken auf die Suche nach den ganz großen Gefühlen. Fündig werden die zwei in der unendlichen Welt des Schlagers und gestalten ihr Leben kurzerhand zu einem Wunschkonzert um. Mit Witz und Charme singen, stöhnen und seufzen sie sich durch die Klassiker der seichten Abendunterhaltung. Ihre Tauchgänge ins kollektive Unbewusste gestalten sie dabei so unterhaltsam und gewitzt, dass die Jury dafür einen Förderpreis vergibt. Fany Fazii Bild in Detailansicht öffnen

Wenn die Küche zur Bühne wird

Kleinkünstler und Kabarettisten zeigen Ausschnitte aus ihrem Programm und ihrem Leben in Zeiten von Corona - und dabei wird die Küche zur Bühne  mehr...