STAND
AUTOR/IN
SWR1 Moderator Matthias Sziedat (Foto: SWR, SWR1)

Dieser Mann war für viele Menschen die Stimme der Wissenschaft in diesem Jahr: Christian Drosten. Der Leiter der Virologie in der Berliner Charité hat vielen Menschen in diesem Jahr Orientierung gegeben. Für Silvester hat SWR1 Baden-Württemberg gemeinsam mit der Stuttgarter Bar Jigger&Spoon den Drosten-Daiquiri entwickelt.

SWR1-Silvestercocktail: Drosten-Daiquiri (Foto: SWR, Ronny Zimmermann)
Hauptzutat für den Drosten-Daiquri: Rum. Starker Rum. Wer privat harte Musik hört und früher sogar in einer Metal-Band gespielt hat, braucht auch einen harten Drink. Ronny Zimmermann Bild in Detailansicht öffnen
Hier kommt der Drosten-Daiquiri ins Glas. Ob wir das auch mit so viel Stil hinbekommen wie bei Bartender Tobias Lindner? Ronny Zimmermann Bild in Detailansicht öffnen
Das Schwierigste an diesem Drink ist die Frisur. Aber die ist zum Glück nur Deko. Ronny Zimmermann Bild in Detailansicht öffnen
Ganz behutsam setzt Eric Bergmann von Jigger&Spoon die Frisur auf den Drink. Ronny Zimmermann Bild in Detailansicht öffnen
So sieht er fertig aus: Der Drink für den Virologen Christian Drosten, unverkennbar mit Professor-Wuschelfrisur. Ronny Zimmermann Bild in Detailansicht öffnen
Erst muss die Zuckerwatte weg, dann kann Matthias den Drink auch genießen! Ronny Zimmermann Bild in Detailansicht öffnen
Na dann Prost! Auf die Wissenschaft! Ronny Zimmermann Bild in Detailansicht öffnen

Zutaten:

  • 3 cl Rum (z.B. Revolte Overproof)
  • 4 cl Mate-Likör
  • 3 cl frischer Limettensaft
  • 1 cl Zuckersirup

Alle Zutaten mit Eiswürfel in einen Shaker geben und anschließend in eine Cocktail-Schale abseihen. Mit Zuckerwatte werden die Professor-Wuschel-Haare für den Drink gemacht - aber er schmeckt auch genauso gut ohne.

Wer im Supermarkt keinen Mate-Sirup findet, muss nicht auf den Drosten Daiquiri verzichten. Ein solcher Sirup lässt sich leicht selbst herstellen: Mate mit Zucker aufkochen und anschließend einreduzieren.