Neuanfang! Wenn es anders kommt im Leben

Beatrice: Hinfallen und wieder aufstehen - Leben mit Multiple Sklerose.

STAND
AUTOR/IN

MS gehört zu den häufigsten neurologischen Krankheiten bei jungen Erwachsenen. Es handelt sich um eine chronische entzündliche Erkrankung, die das zentrale Nervensystem betrifft. Beatrice Gerst aus Neckarrems im Kreis Ludwigsburg hat als Studentin die Diagnose "Multiple Sklerose" bekommen. Das ist nun 30 Jahre her.

Der Glaube hilft beim Leben mit MS

Die Krankheit fordert der 51-Jährigen immer wieder Kursänderungen im Leben ab. Trotz großer und kleiner Einschnitte, bewertet sie ihr Leben als gut und voller Möglichkeiten. »Gib der MS so wenig Raum wie möglich« - nach dieser Devise lebt Beatrice Gerst. Ihre Kraftquelle ist der Glauben und ihr festes Vertrauen, das es für alles im Leben eine Lösung gibt.

»Ich bin ins Zwiegespräch mit der Krankheit gegangen und hab gesagt: geh in die Ecke. Ich sag nicht, Du darfst nicht sein. Aber Du hast eben nur einen begrenzten Raum und ansonsten gehört MIR mein Leben.«

Multiple Sklerose: Mit Einschränkungen leben!

Aufgrund ihrer Erkrankung kann Beatrice keine Schuhe mehr binden, kein Auto mehr fahren und sie muss heute am Rollator laufen. Die Krankheit hat auch einen ihrer Sehnerven zerstört.

»Es gab Momente in denen ich meine ursprünglichen Lebenspläne ändern musste, aber es gab Alternativen. Im Nachhinein sieht es für mich so aus, dass die Alternativen besser waren.«

Die große Sorge von Beatrice ist, dass die MS ihre Nerven im Gehirn angreift und sie plötzlich Personen nicht mehr richtig erkennen kann.

Kennen Sie auch Überlebenskünstler? Menschen, die uns Mut machen und zeigen, dass ein Neuanfang mitten in der Krise möglich ist? Oder sind Sie selbst so jemand?
Schreiben Sie uns – wir freuen uns über Ihre Mutmach-Geschichte.

Tipps zur seelischen Widerstandskraft

Was hilft uns durch Krisen zu gehen? Warum ist der eine widerstandfähiger als die andere? Eine Resilienzforscherin des Leibniz-Institut in Mainz verrät, wie wir unsere Resilienz fördern und Stress- und Krisenmanagement trainieren können.

Weitere Folgen

Felix: Trotz Amputation mit beiden Beinen im Leben

Schwerer Motorradunfall, dann Amputation. Wie verkraftet man das? Der 21-jährige Felix aus Remshalden verrät, warum sein Schicksalsschlag neben "Verlust" auch "Gewinn" bedeutet.  mehr...

Sersheim

Margot und Jörg: Weiterleben mit dem Tod der eigenen Tochter

Wie überlebt man das, wenn man seine eigene Tochter beerdigen muss? Margot und Jörg Müller aus Sersheim erzählen, dass man sich nie ganz vom Kind verabschieden kann.  mehr...

Baden-Württemberg

Nicole und Joachim: Gegen die Alkoholsucht und für die Liebe

Lange hat es Nicole ausgehalten, dass ihr Mann trinkt. Warum er suchtkrank wurde und sie selbst in die Co-Abhängigkeit rutschte, hat Nicole erst nach Jahren richtig verstanden.  mehr...

Wenn es anders kommt im Leben...

Menschen aus Baden-Württemberg verraten, wie sie mit ihren persönlichen Schicksalsschlägen umgehen und mutig neu anfangen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN