Holz für die Heizung: Wie viel darf ich aus dem Wald mitnehmen?

STAND
AUTOR/IN
Petra Klein
SWR1 Moderatorin Petra Klein (Foto: SWR, SWR1)

Der Wald als Quelle für Kochtopf und Heizung: darf man sich dort einfach bedienen? Holger Schütz, Leiter des Forstbezirks mittleres Rheintal in Gengenbach (Ortenaukreis), weiß es.

»Pilze sammeln ist grundsätzlich okay, da kommt es auf die Menge an: die Portion [darf] so groß sein, dass sie eine Familie ernähren kann - es müssen ja keine fünf Kilo sein! Wenn Sie Lese-Holz einsammeln - einen Arm voll, um an der Feuerstelle ein Feuer zu entzünden - ist das auch erlaubt. Was nicht geht: professionell sammeln mit Körben, Anhängern oder ähnlichem. Das ist verboten.«

Energiekrise: Brennholz aus dem Wald ist heiß begehrt

Diejenigen, die mit Holz heizen können, stehen vor einem Problem: Die Preise explodieren. Da liegt der Gedanke nahe, im Wald Nachschub zu holen. Brennholz dürfe man sich nicht einfach so aus dem Wald holen, sagt Holger Schütz. Also: Mit einem Anhänger vorfahren und Holz einsammeln ist keine gute Idee - da wird jeder Forstbeamte sofort handeln.

Baden-Württemberg

Wegen Energiekrise Immer mehr Holz-Diebstähle in BW

In den Wäldern von Baden-Württemberg wird immer mehr Holz geklaut. Andere bunkern es aus Angst vor Engpässen. Fachleute sprechen schon von Holz als "dem neuen Toilettenpapier".

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Holz als Retter in der Energiekrise?

»Retter in der Energiekrise: das glaube ich nicht. Wenn ich an unseren Energieverbrauch denke - das würde unsere Wälder total überfordern, wenn wir jetzt versuchen würden, namhafte Anteile des Energiebedarfs mit Holz zu decken.«

Aber die Erfahrung von Holger Schütz ist eindeutig: Holz ist eine Energiequelle, die gerade eben wieder entdeckt wird. In seinem Forstbezirk schlagen sie jedes Jahr ungefähr 10.000 bis 11.000 Festmeter Brennholz - die gehen zu 70 bis 80 Prozent an private Endabnehmer, den Rest kauft der Handel.

(Noch) kein Mangel an Brennholz - aber massiver Preisanstieg

»Wir sind in der glücklichen Situation, dass unser Holz noch reicht, sowohl für den Handel als auch für die privaten Endabnehmer.«

Die Preise, so Holger Schütz, haben aber schon angezogen - zwischen 70 und 90 Euro pro Kubikmeter zahlen die Kunden bei ihm. Anderswo würden sogar schon bis zu 110 Euro verlangt.

»Das ist ein gewaltiger Preisanstieg. Vor einem Jahr lagen wir noch bei 50 bis 60 Euro - in Teilen also fast eine Verdopplung.«

Mehr zum Thema Wald

Pfännle-Rezepte mit Pilzen Herbstgericht: Edler Pilzaufstrich

"In die Pilze gehen" und das Gesammelte dann zu Hause zu leckeren Gerichten verarbeiten - unser Pfännle-Team mit den Küchenkäpsele ist dafür der richtige Ansprechpartner.

Baden-Württemberg

Pilzexperte Rainer Schall So unterscheiden Sie Pilze im Wald

Pfifferlinge, Röhrlinge, Täublinge, Milchlinge oder Fliegenpilz: Experte Rainer Schall weiß, wie man sie unterscheidet. Darauf müssen Sie achten.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Rottenburg

Forstexperte Prof. Bastian Kaiser Darum müssen wir unsere Wälder dringend schützen

Prof. Bastian Kaiser weiß, wie es den Wäldern in Deutschland wirklich geht und wie wir diesen Rückzugsort zum Entspannen und Stress abbauen am besten schützen.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Betrüger nutzen die Energiekrise aus

Auf diesen Fake-Gasrabatt sollten Sie nicht hereinfallen

15 Prozent weniger auf Gas bezahlen – das Angebot klingt attraktiv. Aber es ist Betrug, warnt die Bundesnetzagentur. So können Sie sich schützen.

Konstanz

Betrug mit Holzpellets und Brennholz

Das Polizeipräsidium Konstanz warnt vor Betrügern, die derzeit Pellets und Brennholz günstig im Internet anbieten und nach Vorauszahlung keine Ware liefern.

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg