Warum alle Konstanzer ins Paradies kommen

STAND
AUTOR/IN
Bormann, Thomas

Konstanz ist Heimat von 85.000 Menschen – und der Ursprungsort einer Weltsprache. "Menade bal, püki bal." – Übersetzt heißt das: "Der ganzen Menschheit eine Sprache."

Eigene Weltsprache entwickelt

Diese Sprache heißt "Volapük". Erfunden hat sie vor 140 Jahren der Pfarrer Johann Martin Schleyer aus Litzelstetten. Heute ist Litzelstetten ein Stadtteil von Konstanz und Pfarrer Schleyers Projekt mit Volapük als Weltsprache für alle Völker ist längst Geschichte.

Auch Latein wurde im Mittelalter viel in Konstanz gesprochen, vor allem in den Jahren 1414 bis 1418 während des Konzils in Konstanz.

600 Würdenträger aus ganz Europa waren nach Konstanz gepilgert, um die zerstrittene katholische Kirche zu einen und einen neuen Papst zu wählen – es blieb die einzige Papstwahl nördlich der Alpen.

Papst-Wahl

Immerhin eine Papstwahl nur einen Kilometer entfernt von "Paradies". So nämlich heißt der Stadtteil direkt neben der Konstanzer Altstadt.

Schade eigentlich, dass die Buslinie 10 in Konstanz nicht mehr fährt. Die Route dieser Linie klang, sagen wir mal, vielversprechend für alle, die an den lieben Gott glauben und ein braves Leben führen. Buslinie 10 fuhr nämlich direkt vom Friedhof nach Paradies.

STAND
AUTOR/IN
Bormann, Thomas