Öl und Gas sind knapp

Energiepreise explodieren - was Sie jetzt tun können

STAND
AUTOR/IN

Energie in Deutschland: aktuell so teuer wie schon lange nicht mehr. Etwa 1,60 Euro kostete der Liter E10 momentan, das ist so viel wie seit 8 Jahren nicht mehr. Und auch die Preise für Gas, Strom und Öl explodieren. Geli Hensolt aus der SWR Wirtschaftsredaktion erklärt, was das jetzt für uns bedeutet.

Der Winter wird vermutlich teuer

Klar ist: wir müssen mehr Geld bezahlen fürs Heizen, fürs Tanken und auch für Strom.

Schon dieses Jahr kommen auf Familien wohl ein paar hundert Euro mehr zu.

Und das trifft viele natürlich hart, vor allem, die eh wenig haben. Damit sie trotzdem nicht im Winter im Kalten sitzen müssen, sollen sie in Zukunft bei den Energiepreisen entlastet werden. Beim Strom zum Beispiel hat die Bundesregierung ja schon beschlossen, dass nächstes Jahr die so genannte EEG-Umlage sinken soll, langfristig fällt sie möglicherwiese komplett weg.

Es gibt noch andere Ideen: zum Beispiel einen finanziellen Zuschuss für die Energiekosten oder eine Klimaprämie. Einige europäische Länder machen sowas schon, und ziemlich sicher kommt da auch bei uns noch etwas in dieser Richtung.

Woher kommt diese Preisexplosion bei Öl und Gas?

Das hat ganz viele Gründe. Unter anderem sind das noch die Nachbeben von Corona. Gerade zieht die Wirtschaft wieder an, die Nachfrage nach Energie steigt. Und das treibt die Preise. Außerdem war der letzte Winter lang und kalt – auch das wirkt heute noch nach.

Die CO2-Abgabe macht Energie nochmals teurer

Die CO2-Abgabe kostete einen Haushalt im Schnitt rund 120 Euro zusätzlich pro Jahr. Sie wird - das ist sicher - künftig auch noch steigen

All das zusammen macht Energie gerade teuer. Und: nicht nur Energie - auch die Preise für manche Lebensmittel sind gestiegen. Das liegt – beim Obst und Gemüse zum Beispiel – auch an den Energiekosten.

Lohnt es sich, jetzt den Anbieter zu wechseln?

Ja, es gibt immer noch große Unterschiede bei den unterschiedlichen Tarifen.

Bis zu 400 Euro können wir sparen, wenn wir einen neuen Anbieter oder auch einfach nur einen neuen Tarif suchen.

Langfristig müssen sich vor allem die, die ein eigenes Haus oder eine Wohnung haben, überlegen, wie und wo sie die energetisch sanieren können. Denn auch das gehört zur Wahrheit dazu:

Dass fossile Brennstoffe wie Gas und Öl teurer werden, ist – wegen des Klimawandels - politisch gewollt.

Deshalb lohnt es sich jetzt umso mehr, zum Beispiel über eine neue Heizung nachzudenken, die nicht mit fossilen Brennstoffen betrieben wird.

So sparen Sie am meisten Fünf Tipps für den Anbieterwechsel bei Strom, Gas und Co.

Verbraucherschützer raten dazu, Fixkosten regelmäßig zu überprüfen – dazu zählen unter anderem Verträge mit Strom- oder Gasanbietern. Beim Wechsel gibt es Einiges zu beachten.  mehr...

Energieanbieter reduzieren Angebote auch bei Strom Gasversorger wollen keine Neukunden mehr

Wegen des gestiegenen Gaspreises will der Energieversorger Eon keine neuen Kunden mehr haben. Andere Anbieter - wie die EnBW - halten sich derzeit bei der Kundenwerbung zurück.  mehr...

STAND
AUTOR/IN