Bitte warten...

D, C, B und Folsäure Diese vier Vitamine brauchen Sie im Winter unbedingt

Der Winter zehrt mit grauen Tagen und niedrigen Temperaturen an unseren Kräften. Deshalb sind jetzt Vitamine besonders wichtig, damit unser Körper auch im Winter gut versorgt ist.

Vitamin D: Im Winter ein Muss

Vitamin D ist ein Provitamin, das hauptsächlich über die Haut durch Sonneneinstrahlung gebildet wird. Da die Bildung von Vitamin D über die Haut aufgrund des niedrigen Sonnenstandes im Winter in unseren Breiten nicht möglich ist, halten Ernährungswissenschaftler Vitamin D-Präparate jetzt für empfehlenswert.

Ganzheitliches Vitamin C

Vitamin C kann hervorragend mit Früchten und Salaten aufgenommen werden. Ist man unsicher, ob das reicht, kann man ein natürliches Vitamin C-Präparat aus einem Beeren- und Fruchtpulver zusätzlich einnehmen. Vitamin C kann man nicht überdosieren, der Körper scheidet das, was er nicht braucht, aus.

Folsäure

Wer viel Stress hat, der hat auch einen erhöhten Folsäure-Bedarf. Folsäuremangel lässt sich leicht durch eine entsprechende Ernährung vermeiden. Essen Sie also in Stresszeiten besonders viel Vollkornbrot, Eier und Nüsse sowie folsäurereiche Gemüsesorten um den Bedarf auszugleichen. Welche Gemüse sind gute Lieferanten? Alle frischen Blattgemüse und –salate, denn der Begriff Folsäure leitet sich ab vom lateinischen Wort "Folium" für "Blatt".

Vitamin B12 für Vitalität und Energie

Oft ist die Ernährung der Grund für einen Vitamin B Mangel. Wenn Sie tierische Produkte von Ihrem Speiseplan streichen ohne für einen Vitamin B12-Ersatz zu sorgen, riskieren Sie einen Vitamin B12-Mangel. Bei zu wenig Gemüse einen Mangel an nahezu allen anderen sieben B-Vitaminen.

Aktuell in SWR1