STAND
AUTOR/IN

Im Film "Das Beste kommt zum Schluss" arbeiten die Hauptdarsteller Morgan Freeman und Jack Nicholson eine Liste all der Dinge ab, die sie vor dem nahenden Tod noch erleben wollen - die "Bucket List". Eine solche Liste schlägt auch die Autorin Andrea Gerk in ihrem neuen Buch vor - nur: mit gänzlich anderem Ansatz. Nicht mit dem Tod vor Augen, sondern mit dem prallen Leben vor sich.

"Hurra wir leben noch", möchte man beim Lesen der Liste von "Fünfzig Dingen, die erst ab fünfzig richtig Spaß machen" sagen, "und zwar noch lange und vor allem: und wie!!!"

»Die Einsicht, dass die Jugend vorbei ist, erwischt früher oder später jeden. Jetzt kommt es nur darauf an, die Gunst der Stunde zu erkennen und das Leben beim Schopfe zu packen.«

Andrea Gerk im Vorwort zu ihrem Buch

Also, auf ins pralle Leben und Dinge tun, die man schon lange mal machen wollte - und vor allem: jetzt erst so richtig zu schätzen weiß. Es müssen nicht die großen Dinge sein - es sind die, Zitat:

»...wunderbaren Kleinigkeiten, die das Leben bereithält, wenn man erst einmal die nötige Reife besitzt, um sie überhaupt zu erkennen«

Pilze suchen, die eigenen Ticks und Macken pflegen, Vögel beobachten, die Verflossenen zum Essen einladen, Sauerteigbrot backen, mal wieder eine rauchen, mit dem Bulli reisen, alle Spiegel abschaffen, Kopfstand üben.

Oder: "It's just a jump to the left - And then a step to the right"...

Illustrationen von Moni Port für das Buch "Fünfzig Dinge, die erst ab fünfzig richtig Spass machen" (Foto: ©Moni Port, Fünfzig Dinge, Kein & Aber Verlag 2019  )
©Moni Port, Fünfzig Dinge, Kein & Aber Verlag 2019

... Schminke, Korsagen, Strapse, Reis, Klopapier und Wasserpistole auspacken, sich die Rocky Horror Picture Show ansehen und eine wilde Mitsing/Mitspiel-Party feiern (für die Unentschlossenen unter Ihnen: den Trailer finden Sie hier...)

»Häkeln, stricken, sägen oder Holz hacken - etwas mit den eigenen Händen herzustellen, ist zutiefst befriedigend, und das über sämtliche Alters- und Gendergrenzen hinweg.«

Das klingt erstmal einleuchtend und, aus dem Zusammenhang gerissen, etwas banal. Aber wer weiter liest, der stösst auf den wunderbaren Humor, der Andrea Gerks Buch durchzieht. "Man muss ja heutzutage die handgefertigten Kleidungsstücke nicht mal mehr (wie 1968 oder in den 1980ern) am eigenen Körper tragen, sondern kann, sofern man nicht Freunde, Kinder oder Enkel damit beglücken will, der Gesellschaft etwas Gutes tun und sie um eine Laterne oder einen Baum drapieren."

Feinsinniger Humor in Wort und Illustration

Die Illustrationen von Moni Port tun ein übriges, um dem feinsinnigen Humor ein Bild zu geben. Wie wär's mal mit "Den Himmel betrachten" - ein Vergnügen, das "immer verfügbar ist, keinerlei Aufwand erfordert und überhaupt nichts kostet". Belohnung mit herrlichsten Formen- und Farbenwechseln im Cinemascope-Format und perfekter Lichtregie inklusive.

Oder wie wäre es, mal wieder so richtig die Musik durch den Körper fliessen zu lassen?

Illustrationen von Moni Port für das Buch "Fünfzig Dinge, die erst ab fünfzig richtig Spass machen" (Foto: ©Moni Port, Fünfzig Dinge, Kein & Aber Verlag 2019  )
©Moni Port, Fünfzig Dinge, Kein & Aber Verlag 2019

Das hat das Buch mit dem Tango gemein: das ist Leben pur! Na ja gut, ein Tipp aus dem Buch schließt am Ende denn doch den Kreis zur "Bucket List" aus dem Film "Das Beste kommt zum Schluß": die Playlist für die eigene Beerdigung zusammenstellen. Ist das jetzt plötzlich tiefschwarzer Humor? Nein, eher pragmatisch und lebensfroh: an dieser Playlist kann man sich ja doch auch zu Lebzeiten schon recht lange erfreuen...

Der Buchtipp für die Ohren "Die guten Seiten" zum Nachhören

Eine kleine Bibliothek zum Durchhören. Einfach eintreten, stöbern und tolle Bücher finden.  mehr...

Die guten und die schlechten Seiten Die SWR1 Bibliothek

Lesen macht gute Laune, lädt ein zum Träumen und zum Nachdenken. Und eben deshalb bieten wir Ihnen eine kleine Bibliothek an, in der Sie von A bis Z alles finden, was lesenswert ist.  mehr...

STAND
AUTOR/IN