STAND
AUTOR/IN

Update 14.7.2021:
Das Land Baden-Württemberg wird nach dem Erfolg von Klägern gegen das bundesweit einzige Nachtangelverbot die entsprechende Verordnung aufheben. "Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts nehmen wir an und werden sie umsetzen, indem wir die Norm zeitnah anpassen", teilte das Ministerium für ländlichen Raum mit. Damit wäre Deutschlands einziges Nachtangelverbot gekippt.

Hans-Hermann Schock aus Winnenden versteht es nicht: Wenn er am Rhein angelt, muss er seine Angelausrüstung auf der Karlsruher Seite eine Stunde nach Sonnenuntergang einpacken. Von Rheinland-Pfalz aus darf er aber weiterangeln. Jetzt klagt er gegen das Nachtangelverbot.

Deutschlandweit einzigartige Regelung in BW

In Baden-Württemberg gilt anders als in fast allen anderen Bundesländern ein Nachtangelverbot. Zwar verbietet auch Brandenburg das nächtliche Angeln, allerdings nur, wenn sogenannte "Koppelfischerei" vorliegt (mehrere Fischereirechte an derselben Gewässerstrecke/-grundstück). In Baden-Württemberg ist Angeln bis maximal eine Stunde nach Sonnenuntergang und anschließend erst wieder ab einer Stunde vor Sonnenaufgang erlaubt. Das Verbot ist seit 40 Jahren in Kraft und soll die Nachtruhe der Fische und Ufertiere schützen. Der Chef des württembergischen Anglervereins, Hans-Hermann Schock aus Winnenden, hat dagegen Klage eingereicht. Er hofft, dass die Landesregierung das Verbot aufheben wird.

Stuttgart

Nach Gerichtsurteil Land Baden-Württemberg will Nachtangelverbot aufheben

Nachts Angeln - das war bisher in Baden-Württemberg veboten. Nach einem Urteil des Stuttgarter Verwaltungsgerichts will das Land dieses Verbot jetzt aufheben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN