Der Remstalradweg (Foto: SWR, Christoph Ulmer)

SWR1 Ausflugstipp

Der Remstalradweg: fast schon verwunschen schön

STAND
AUTOR/IN
Christoph Ulmer

Der Remstalradweg führt auf über 100 Kilometern vom Startpunkt in Weinstadt-Endersbach durch die Weinberge bis nach Remseck am Neckar und dann, an der Rems entlang, bis zu den Ausläufern der Ostalb in Aalen. Viele Teile des Remstal-Radwegs wurden in den vergangenen Jahren aufgewertet und zum Teil neu gebaut. Ein  ganz wunderbarer Abschnitt jedenfalls ist die Strecke zwischen der Hegnacher Mühle und Neckarrems, eine tolle kleine und sehr kinderfreundliche Strecke.

Die Rems schlängelt sich da durch das Tal, der Radweg nah am Fluss, Bäume hängen ihre Äste bis ins Wasser, manchmal wirkt das fast ein bisschen verwunschen.  Das Untere Remstal ist in Teilen Naturschutzgebiet und ein wichtiger Rückzugsort für seltene Tiere. Und mit bisschen Glück sieht man auf der Strecke auch welche, ich hab da schon Eisvögel gesehen. Auch der Steinbruchkurz vor dem Remsecker Teilort Neckarrems ist offenbar ein toller Rückzugsort für seltene Vögel: Wer richtig, richtig viel Glück hat, der sieht da Baumfalken oder Steinkäuze, die brüten da nämlich, deswegen lauern hier auch öfter mal Naturfotografen.

Der Remstalradweg (Foto: SWR, Christoph Ulmer)
Christoph Ulmer

Pause in und an einer historischen Höhle

Wichtig beim Radfahren natürlich auch, eine angemessene Pause: am besten beim "Wengerter Schütz". Kurz nach Kilometer 77 einmal den Radweg verlassen und 500 Meter rechts hoch: Leicht versteckt auf der rechten Seite findet man eine kleine, gemauerte Höhle. Ein Rückzugsort, ähnlich einem gemauerten Keller im Fels. Das war der Arbeitsplatz für denjenigen, der die Weintrauben zu bewachen hatte, zum Schutz vor Dieben und gefräßigen Vögeln. Vor der kleinen Höhle hat man mittlerweile einen schönen Picknickplatz eingerichtet. Ideal also für eine kleine Pause vom Radfahren, wenn man mit Kindern unterwegs ist.

Abkühlung am Neckarstrand

Angekommen in Neckarrems kann man dann natürlich auch den Neckarstrand genießen. Dort am Zusammenfluss von Neckar und Rems. Allerdings,  wenn's warm ist, dann ist es da erfahrungsgemäß proppevoll und nicht so einfach, die Corona Abstandsregeln einzuhalten. Dann vielleicht doch lieber nochmals ein bisschen zurückradeln - die wunderschöne Rems entlang.

 Die Infos im Überblick

  • Tourenvorschlage des Remstalradwegs finden Sie hier zum Download.
  • Weitere Infos auch hier
  • Dass man auf dem Remstalradweg ist, erkennt man an den kleinen blauen Wellenzeichen. Manchmal verknüpft mit einer Kilometer-Angabe.
  • Ca. 500 Meter nach der Wegmarkierung km 77 (blaue Linie) Richtung Neckarems geht rechts ein Weg vom Radweg ab, den Berg hoch. Nach ca. hundert Metern dann - leicht verborgen rechts - ein Picknickplatz mit Mini-Höhle, der "Wengerter Schütz".
  • Lohnenswert für Kinder: Der Blick auf die "neue" Fischtreppe. Zu finden dann in Neckarrems, direkt am Radweg.
  • Den Remsecker Neckarstrand finden Sie am Zusammenfluss von Neckar und Rems.
STAND
AUTOR/IN
Christoph Ulmer