STAND
AUTOR/IN

Brettspiele digital spielen, also online mit und gegen andere. Kann das so gut sein, wie sich in der realen Welt am Tisch gegenüber zu sitzen? Wir haben es getestet.

Die großen Klassiker gibt es schon länger als digitale Editionen, neuere Brettspiele natürlich auch. Von Monopoly bis Mahjong, vom Würfelspiel bis zum Kartenspiel. Wer Brettspiele auch mal ganz alleine spielen will, ist mit Apps gut beraten. Das Spiel selbst, bzw. der Computer im Smartphone/Tablet übernimmt das Spielen der gegnerischen Parteien. Apps mit Brettspielen sind also auch was für Singles.

SWR1 Würfel (Foto: SWR, Steffen Tröger)
Steffen Tröger

Apps für Smartphone und Tablet

Die meisten dieser Brettspiele sind aber auch online spielbar – gegen andere echte Menschen. Per Zufall können Spieler gesucht werden, die auch in diesem Moment online dasselbe Spiel spielen möchten oder aber man verbindet sich ganz gezielt mit Freunden, um eine kurze Runde oder einen Abend lang zu spielen. Chatten ist manchmal innerhalb der Spiele möglich, Video oder Sprache gleichzeitig eher nicht. Zumindest nicht in den Games. Netter Schnickschnack, manchmal aber auch nervig: Animationen. Da bewegt sich halt auch mal was auf dem Spielbrett. Läuft, kämpft, springt, hüpft. Das peppt das Spieleerlebnis auf, erinnert dann aber oft schon mehr an ein Computerspiel als an das Original-Brettspiel.

Aufpassen vor Spielen mit "In-App Käufen". Hier kann es zu hohen Folgekosten kommen und die Dauerwerbeberieselung ist meistens auch garantiert!

Mein persönlicher Brettspiele-Favorit für Smartphone/Tablet:
Carcassonne. Das Lege-Kartenspiel um Städte, Wege und Wiesen fühlt sich an wie echt und kann gegen Computergegner oder auch online gegen irgendjemanden weltweit live gespielt werden. Und wenn Flippern auch ein Brettspiel wäre, würde ich es in diesem Zusammenhang auch nennen.

Spiel: Carcassonne - Smartphone-App (Foto: SWR, Spiel: Carcassonne - Smartphone-App)
Carcassonne Spiel: Carcassonne - Smartphone-App

Webseiten mit Brettspielen

Auch direkt auf Webseiten werden Spiele angeboten, allerdings aber auch viele unseriöse. Es gilt vorsichtig zu sein, wenn es um Geld und Kreditkarteninformationen geht oder man etwas herunterladen soll (Flash-Player, Java o.ä.). Auf Online-Poker, Online-Casinos oder Slot-Maschinen verzichtet man lieber ganz, außer man möchte gerne anderen Geld geben und in dubiose Kanäle verschieben.

Screenshot aus brettspielwelt.de (Foto: SWR, Screenshot aus der Webseite brettspielwelt.de)
brettspielwelt.de Screenshot aus der Webseite brettspielwelt.de

Hier gibt es Brettspiele, die live gegen andere gespielt werden können oder rundenbasiert sind. Das bedeutet, zwischen zwei Spielzügen können auch mal Stunden vergehen. Die Masse an Spielen ist groß. Anmeldung bei den größeren Spieleportalen ist meistens zwingend, dafür gibt es dann eine kostenlose Auswahl an Brettspielen und andere Menschen, die auch gerne spielen wollen.
Teils in 2-D-Optik von oben auf das Spielbrett, teils sogar 3-dimensional mit freier Kameraperspektive. Die Programmierung der Spiele hilft beim Punkte zählen, Kartenauslegen und dem Spieleaufbau mit. Auf Webseiten mit browserbasierten Spielen gibt es sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Spiele, zum Beispiel für weitere Spielbretter, Abwandlungen oder Zusatzfunktionen oder man muss ein Abo abschließen, um manche Spiele dauerhaft spielen zu können.
Angeschaut haben wir uns zum Beispiel brettspiel.de, boardgamearena.com oder tabletopia.de (wenig deutsche Spiele).

Tisch, Brett und Würfel in "echt"

Einen besonderen Blick wert ist das Computer-Spiel "Tabletop Simulator": Das Programm simuliert: Einen Tisch, ein beliebiges reingeladenes Spielebrett und eben dazu auch die Spielfiguren, Karten, Chips – theoretisch alles, was das jeweilige Brett- oder Kartenspiel braucht.

Tabletop Simulator (Foto: SWR, tabletopsimulator.com)
Tabletop Simulator tabletopsimulator.com

Das alles muss vorher jemand "gebastelt" haben, klar. Aber das haben schon ganz viele User! Die Bibliothek an Brettspielen ist massiv – es gibt auch viele Abwandlungen und Klone bis hin zu funktionierenden Minigolf-Anlagen auf dem simulierten Tisch. Domino, Roulette oder Murmeln, Mikado, Mini-Eishockey oder komplette Rollenspiele in dunklen Verliesen oder im Zauberwald. Viel mehr als das reingeladene Spielbrett nebst Utensilien steht eigentlich nicht zur Verfügung.

Gut… etwas Physik noch. Schwerkraft! Damit Würfel, Spielsteine, Karten usw. auch auf dem simulierten Spielbrett stehen und liegen bleiben können, aber "Tabletop Simulator" hat keine Spieleprogrammierung!

Ich lege also ein simuliertes Brettspiel auf den simulierten Tisch und kann dann theoretisch auch gegen meine echten Online-Mitspieler schummeln, wie im realen Spieleleben. Der Computer, bzw. die Software "Tabletop Simulator" kennt die Regeln nicht. Gespielt wird wie in echt von den Spielern. Die Software ist etwas komplizierter und komplexer als die reinen Brettspiele-Webseiten, kann dafür aber auch etwas mehr. Z.B. kann man eigene Brettspiele erfinden. Einfach ein eigenes Brettspiel auf Papier oder digital zeichnen, eventuell noch einen eigenen Würfel erfinden oder Karten dazu. Alles reinladen und losspielen - online gegen Fremde oder Freunde.
"Tabletop Simulator" gibt es nur über die Computer-Spieleplattform "steam".

Mehr Spielespaß

SWR1 Spieletipps Kurzweiliger Spielespaß für alle Altersklassen

Brett-, Karten- und Würfelspiele sind so angesagt wie nie. Wir stellen ein paar Spiele vor, die maximal 30 Minuten dauern und der ganzen Familie eine vergnügliche Zeit bereiten.  mehr...

Spickler, Besserwisser oder Nicht-Verlieren-Könner Welcher Spielertyp sind Sie?

Jeder der gerne spielt, kennt sie - die ganz unterschiedlichen Typen, auf die man zwangsläufig beim Spielen von Gesellschaftsspielen stößt ... Und welcher Typ sind Sie?  mehr...

STAND
AUTOR/IN