STAND

Büsche jetzt schneiden oder nicht? Das Laub wegsaugen oder nicht? Wir haben mit Pflanzenärztin Dr. Tina Balke aus Bad Waldsee gesprochen, wie Sie Ihren Garten auf die kalte Jahreszeit vorbereiten können.

Ein Mann rächt im Garten Laub zusammen. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Loop Images)
Loop Images

Vorsicht beim Schneiden von Pflanzen, Blumen und Büschen

Wer jetzt im Herbst alles ordentlich runterschneidet, verzichtet nächstes Frühjahr möglicherweise auf Blüten. Wichtig ist deshalb, dass man nochmal einen Schritt zurückgeht und überlegt "Wann haben meine Sträucher geblüht?". Ein Flieder oder eine Forsythie, die schon sehr früh im Frühjahr blühen, haben schon jetzt ihre Blütenanlagen angelegt, die sollten Sie also auf keinen Fall schneiden.

Andere Arten dagegen, die erst später im Sommer blühen, können Sie auch im nächsten Frühjahr schneiden, beispielsweise der Sommerflieder.

Der richtig Zeitpunkt zum Zwiebeln stecken

Jetzt ist tatsächlich die richtige Zeit zum Zwiebeln stecken. Im Herbst bekommen sie noch genug Feuchtigkeit und Wärme und können dadurch bereits leicht Wurzeln schlagen. Allerdings freuen sich jetzt leider auch Wühlmäuse über diese Leckerbissen im Boden. Vor allem Tulpen und andere bestimmte Zwiebelpflanzen sind betroffen. Verschmäht werden Narzissen, Osterglocken, Kaiserkrone oder Traubenhyazinthen, da sie Inhaltsstoffe enthalten, die die Wühlmäuse abschrecken.

Um die Zwiebeln zu schützen, sollten Sie sie in einem Drahtkorb in den Boden einlassen. Die gibt es fertig zu kaufen oder man kann sie sich aus einem Hasendraht selbst basteln. Wichtig dabei ist, dass der Draht bis zur Erde nach oben geht, so dass die Wühlmäuse nicht darüber reinklettern können. Die Maschenweite sollte unter 2 cm sein.

Rötelmaus in einem Garten (Foto: picture-alliance / Reportdienste, imageBROKER)
imageBROKER

Dünger für den Herbst – sinnvoll oder Geldmacherei?

Dr. Tina Balke empfiehlt eindeutig mit dem Düngen bis ins Frühjahr zu warten. Die Pflanzen und der Boden gehen jetzt in einen gewissen Ruhemodus über, das Düngen macht daher keinen Sinn.

Was jetzt allerdings sinnvoll sein kann: eine Bodenprobe im Garten nehmen und die Erde auf Nährstoffe im Labor untersuchen lassen. Dann weiß man im Frühjahr genau, wie der aktuelle Zustand ist und welche speziellen Nährstoffe man eventuell im Boden braucht.

Wie sieht es aktuell mit Schädlingen aus?

Die Schädlinge ziehen sich jetzt nach und nach zurück und sind auf der Suche nach einem passenden Winterquartier. Davon abhalten können Sie sie eigentlich nicht. Das einzige, was Sie machen können: Fallobst wie Äpfel, Kirschen oder andere Sachen von Sträuchern absammeln bzw. abkehren. Manche Schädlinge verkriechen sich nämlich dort im Boden und können im Frühjahr eine neue Infektion verursachen.

Hausmittel mit großer Wirkung So bekämpfen Sie Schädlinge im Garten ohne Chemie

Schluss mit Ungeziefer im Garten! Wir verraten Ihnen, wie sie umweltfreundlich gegen Blattläuse, Ameisen und andere Schädlinge vorgehen. Einfache Hausmittel mit großer Wirkung.  mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN