STAND
AUTOR/IN

Power Up – Einschalten! So heißt das neue Werk der australischen Hardrock-Legenden. AC/DC sind nach sechs Jahren mit 12 neuen Songs wieder da. SWR1 Musikredakteur Constantin Beims hat sich die neue Platte angehört.

Dass sich AC/DC neu erfinden würden, war nicht zu erwarten. Und doch: Die Spannung vor dem Erscheinen des neuen Albums war groß. Wie mit kleinen Stromstößen kitzelten AC/DC ihre Fans in den letzten Wochen. Die Band veröffentlichte zum Beispiel kurze Video-Clips, die sie beim Spielen zeigen. Und zwei Songs gab es schon vorab bei SWR1 zu hören: "Shot In The Dark" und "Realize".

Das muss doch im Hals weh tun!

Knallen die ersten E-Gitarrenriffs auf die Ohren, zuckt man zusammen, als habe man in eine Steckdose gefasst. Das Schlagzeug rummst. Sänger Brian Johnson krächzt, als habe er mit Batteriesäure gegurgelt. Das muss doch im Hals weh tun…
So muss AC/DC klingen!

Huch, singen die schön!

Und doch klingt diesmal eine Kleinigkeit anders: Die Chöre im Hintergrund! Sie sind sauberer, harmonischer. Damit wir uns nicht missverstehen: Den Tölzer Knabenchor imitieren AC/DC nicht, auch wenn Angus Young immer noch jungenhaft seine Schuluniform trägt. Aber die Stimmen im Hintergrund grölen nicht mehr wie nach dem fünften Bier auf dem Fußballplatz, sondern - sie singen ("Realize", "Through the mists of time").

Keine Angst: Das stört nicht weiter. Es stört auch nicht, dass jeder der neuen Songs so klingt als habe man ihn schon einmal gehört. Auch so muss AC/DC klingen.

Das Cover des Albums "Power Up" der Band ACDC zeigt das Logo der Band als rot strahlende Lampen auf einer dunklen Bühne. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Sony Music/ Columbia/dpa)
Das neue Album "Power Up" von AC/DC erscheint am 13.11.2020. picture alliance/Sony Music/ Columbia/dpa

Keine Zeit für lange Songs

Für epische Gitarrenintros oder blueshaft gebremstes Tempo, wie früher, haben die alten Herren heute keine Zeit mehr. Nur eines der zwölf Stücke auf "Power Up" ist etwas länger als vier Minuten. Und alle Songs klingen kompakt wie eine Autobatterie.

So verliert das neue Album beim Durchhören ein wenig die Spannung.
Mächtig unter Strom steht es trotzdem. Power Up – Einschalten!

Ihr Name auf dem neuen Album-Cover

Neben dem neuen Album gibt's für alle Fans auf der AC/DC-Homepage noch etwas ganz Besonderes: Einen Generator, mit dem jeder seinen Namen auf das neue Albumcover bringen kann.

Mehr AC/DC

Kultrocker-Quiz Wie gut kennen Sie AC/DC?

Am 13. November erschiet das neue AC/DC-Album "Power Up". AC/DC sind eine der wenigen Bands, die wirklich jeder kennt - nur wie gut? Testen Sie Ihr Wissen über Angus Young & Co.  mehr...

Ganz besonderes AC/DC-Cover Thunderstruck auf dem Stylophone

Ein YouTuber hat sich die Mühe gemacht, einen der größten Hits von AC/DC - Thunderstruck - mit einem Miniatur-Keyboard nachzuspielen.   mehr...

Vor 45 Jahren: Debütalbum "High Voltage" von AC/DC Mehr als rohe Power und junger Hard Rock

Energie, Kraft – einfach nur Power! Das passt zur Musik von AC/DC. Der Name, AC steht im Englischen für Wechselstrom, DC für Gleichstrom, hat also eine Bedeutung. Und das hört man - direkt.  mehr...

Der Abend SWR1 Baden-Württemberg

40 Jahre "Highway to Hell" von AC/DC Auf dem Weg zur Hölle

"Keine Stopschilder, kein Tempolimit, niemand kann mich aufhalten:
Ich bin auf der Autobahn zur Hölle!" Mit diesen Zeilen ging’s für AC/DC endgültig in den Rock’n Roll-Himmel.  mehr...

Hells Bells, You Shook Me All Night Long & Co. 40 Jahre "Back in Black" von AC/DC

Mit wummernden Glockenschlägen aus der Hölle, mit "Hells Bells", geht das erfolgreichste Rockalbum jemals los! AC/DCs "Back in Black" ist seit 40 Jahren der Dauerbrenner der Band.  mehr...

STAND
AUTOR/IN