Buchtipp: "Warum die Wahrheit sagen?" von Rainer Erlinger Warum die Wahrheit sagen?

AUTOR/IN

Sie erinnern sich bestimmt: In einer US-amerikanischen Polit-Talkshow verteidigte Kellyanne Conway im Januar 2017 die Aussagen des ehemaligen Pressesprechers des US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump, Sean Spicer, damit, dass dies “alternative Fakten“ seien. Das war der Auslöser für Rainer Erlinger, sich mit der Wahrheit zu beschäftigen. Er denkt über die Bedeutung der Wahrheit für unser tägliches Leben und die Gesellschaft nach. Und das macht er aus philosophischer, persönlicher und politischer Sicht.

Was verbindet Trump mit Platon?

Warum ist Shakespeares Romeo und Julia ein Lehrstück über die Lüge?
Und wozu brauchen wir eigentlich Wahrheit? Gibt es sie überhaupt?

Der Jurist und Mediziner Rainer Erlinger geht sein Büchlein “Warum die Wahrheit sagen“ mit so offenen Fragestellungen an, dass sich ein Aha-Erlebnis ans Nächste reiht. Und das von Augustinus, der Lügen nach ihrem Schweregrad einteilte- bis zu Indiana Jones. Rainer Erlinger verweist auf viele Philosophen und gibt aktuelle Beispiele. Dass es Donald Trump zu Spitzenzeiten auf 125 falsche oder irreführende Aussagen innerhalb von 120 Minuten bringt (7. September 2018, Faktenchecker der Washington Post) überrascht weniger als die Haltung Platons zur Lüge. Denn der war der Auffassung, die Regierenden dürften Unwahrheiten sagen, zum Nutzen der Stadt.
Und schon kommt die Erinnerung an Thomas de Maizières Aussage von 2015 hoch: “Verstehen Sie bitte, dass ich darauf keine Antwort geben möchte. Warum? Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“- als es wenige Tage nach den Terroranschlägen in Paris während des Länderspiels Frankreich-Deutschland zur Absage des Länderspiels Deutschland- Niederlande kam.

Der Moralphilosoph Rainer Erlinger forscht weiter – er fragt:

Was passiert im Gehirn, wenn Informationen den eigenen Überzeugungen zuwiderlaufen?
Dazu gibt er spannende Verweise auf die Neurowissenschaft zum selektiven Gedächtnis und verweist auf Nietzsche. Rainer Erlinger hat mehr als 15 Jahre die Gewissensfragen beim Magazin der Süddeutschen Zeitung beantwortet, als Publizist veröffentlicht er vor allem auf dem Gebiet der Ethik. Sein Büchlein über die Wahrheit ist reinstes Lesevergnügen- weil er historisch einordnet, tolle Beispiele liefert und den mahnenden Zeigefinger trotz des moralischen Themas nicht ausfährt- das macht: 135 lesenswerte Seiten auf der Suche nach der Wahrheit.

Rainer Erlinger (Foto: DUDEN, Copyright Peter Langer)
Autor Rainer Erlinger DUDEN, Copyright Peter Langer
AUTOR/IN
STAND