Bei diesem Hit ist Geographie Nebensache

Kim Wilde: Kids in America

STAND
AUTOR/IN

„Kids in America“ ist 1981 der erste Hit für die 20-jährige Kim Wilde. Die ‚Jugendlichen in Amerika‘ kennt die Sängerin damals aber auch nur aus dem Fernsehen - sie kommt nämlich aus England.

Kim Wilde kommt aus einer musikalischen Familie

Vater Marty ist einer der ersten britischen Rock’n’Roll Stars in den 50ern. Auch Bruder Ricky hat als Musiker und Produzent Erfolg. Gemeinsam schreiben und komponieren Vater und Sohn Anfang der Achtziger den Hit „Kids in America“. Die Inspiration: Marty Wilde ist schon immer ein Riesen USA Fan – es ist ja auch das Geburtsland des Rock’n’Rolls. Außerdem hat er gerade eine Doku über amerikanische Jugendliche im Fernsehen gesehen.

Die Frage, was sie antreibt und wie sie ticken inspiriert ihn zu dem Song. Er schreibt ihn aus der Perspektive einer jungen Frau. Klar, wer den Text singen soll: Tochter Kim. Es wird ihr großer Durchbruch. Einziges Problem: Marty und Ricky Wilde kennen sich in den USA nicht wirklich aus.

Geographie - Nebensache.

Schaut man sich die im Song beschriebene Route von New York in den Osten Kaliforniens auf der Karte an, landet man leider nicht an der schönen Küste, sondern mitten in der Wüste. Aber daran stört sich offensichtlich keiner, auch in den USA wird Kim Wilde zum Star.

Hits & Storys Spannende Geschichten zu den größten Hits aller Zeiten

Wussten Sie, dass ABBA bis heute keinen Cent an "Chiquitita" verdient? Oder dass Kate Bush nicht von falsch ausgesprochenen Gewürzen, sondern geheimnisvollen Aliens und Regenmaschinen singt in "Cloudbusting"? SWR1 Hits&Storys ist immer für eine Überraschung gut!  mehr...

STAND
AUTOR/IN