STAND

"Es muss hier irgendeinen Weg 'raus geben",
sagte der Narr zum Dieb.
"Die Verwirrung ist zu groß,
ich kann keine Erleichterung spüren.
Geschäftsleute trinken meinen Wein,
Feldarbeiter pflügen meine Erde um -
du kannst sie alle hintereinander aufreihen
und keiner hat die leiseste eine Ahnung,
was das alles wert ist."

"Keinen Grund, sich aufzuregen",
sprach der Dieb freundlich,
"Viele von uns hier halten das Leben
für eine Witz."

"Du und ich, wir haben das alles hinter uns,
es soll nicht unser Schicksal sein,
also jetzt kein falsches Gerede mehr,
es wird allmählich spät."

Entlang des Wachturms
konnten sich die Prinzen ihren Blick
bewahren,
während die Frauen kamen und gingen,
die barfüßigen Diener auch…

Draußen in der Ferne jaulte eine Wildkatze,
es näherten sich zwei Reiter,
und der Wind fing an zu heulen….

STAND
AUTOR/IN