STAND

Vom Anarcho-Schuppen zum Kulturzentrum – das ist die Wandlung der "Dieselstraße". 1986 von Linksautonomen nach langem Kampf gegen die Stadt gegründet, ist sie heute ein moderner, zeitgemäßer, aber auch immer noch politischer Veranstaltungsort.

Wer seit der Eröffnung nicht mehr in der Dieselstraße war, wird das alte autonome Zentrum heute wahrscheinlich nicht wiedererkennen. Die moderne Fassade in schlichtem Grau, die große Glasfront des Foyers, das makellose Interieur mit einem angenehmen Erscheinungsbild – das alles ist das Ergebnis des Umbaus von 2011.

Dauer

Vom unkontrollierten Freiraum zum kulturellen Hotspot

Aber von vorne: Gegründet wurde die Dieselstraße 1986. Sie war das Ergebnis eines fast zehnjährigen Kampfes gegen die konservativ geprägte Stadt um ein autonomes Zentrum. Schnell entwickelte sich das Zentrum zum kulturellen Hotspot in Esslingen. Aber irgendwann ging es mit der alten Fabrikhalle nicht mehr so weiter: Der Putz bröckelte von der Wand und es regnete durchs Dach. Immerhin hatte sich zwischenzeitlich das Bild gewandelt, das die Stadt von der "Dieselstraße" hatte – man erkannte, was man daran hatte. Deswegen entschied sich die Stadt das Zentrum zu kaufen und zu sanieren. So kam es 2011 zu der Modernisierung.

Demokratie kann man nicht in einem unkontrollierten Freiraum lernen. Verantwortliches Handeln zwingt uns geradezu, dieses Zentrum zu verhindern.

Esslinger Gemeinderätin, 1981
Abriss der alten Dieselstraße (Foto: Dieselstrasse e.V.)
2011 kaufte die Stadt Esslingen die alte Fabrikhalle und modernisierte sie. Der alte Saal wurde abgerissen und durch einen neuen ersetzt. Dieselstrasse e.V.

250 Veranstaltungen, 25.000 Besucher

Konzerte, Theater, Disco und mehr. Der Veranstaltungskalender der "Dieselstraße" lässt wenig Verhandlungsspielraum für die Programm-Planer. Musikalisch legt die "Dieselstraße" ihre Schwerpunkte im Blues-Rock, Avantgarde-Jazz und Irish Folk, aber auch zeitgenössischer Pop und Rock kommen nicht zu kurz.

Warum Stuttgart, wenn man in Esslingen spielen kann.

Martin Kohlstedt, Pianist

Außerdem stehen Tanzkurse mit anschließenden Salsa-Partys auf dem Programm. Regelmäßig gibt es Kabarett und Kleinkunstveranstaltungen. Vier Theatergruppen aus Esslingen nutzen die "Dieselstraße" als Probe- und Aufführungsort. Und auch Vereinsfremde können die Dieselstraße als Veranstaltungsort nutzen: So veranstaltete die Stadt Esslingen letztes Jahr zum Beispiel einen Science Slam und Vorträge zum Ende des Ersten Weltkrieges. Kooperationen bestehen unter anderem auch mit dem Landesverband Freier Theater, dem Stadtjugendring Esslingen und dem Jazzfestival Esslingen.

40 Ehrenamtliche Helfer

Zweieinhalb feste Stellen, das ist alles. Der ganze Rest wird von ehrenamtlichen Helfern geschmissen. Kasse, Bar, Technik und auch das Booking wird zum großen Teil von unbezahlten Helfern bewältigt. Organisiert ist die "Dieselstraße" als gemeinnütziger Verein. Mitglieder erhalten Ermäßigungen auf fast alle Veranstaltungen.

Das geht nur, weil eine ganz, ganz große Gruppe Menschen ehrenamtlich hier arbeitet.

Sabine Bartsch, Geschäftsführerin der Dieselstraße
Impressionen aus der Dieselstraße (Foto: SWR)
Die ehrenamtlichen Helfer schmeißen den Laden. Von der Kasse über die Bar und Technik bis hin zum Booking.

Politisches Engagement auf der Getränkekarte

Die politisch geprägten Anfänge der Dieselstraße sind aber auch noch nicht ganz verloren. Einmal im Monat, bei der politischen Matinée, wird sich Sonntagvormittags bei Kaffee mit allerhand politischen Themen auseinandergesetzt.

Und sogar auf der Getränkekarte sind politische Statements gesetzt: Internationale Großkonzerne werden gemieden. Hinter der Theke steht die regionale Schorle neben der Öko-Limo und badischer Wein neben württembergischen Bier. Für diejenigen, die einen kleinen Energieschub brauchen, gibt es nicht die bekannte Dose aus Österreich - der umstrittenen politischen Haltung mancher Repräsentanten des betreffenden Unternehmens wegen - sondern einen Aufputscher auf Mate-Tee-Basis, hergestellt von einem Sozialunternehmen, das seine Gewinne in Projekte in den Anbauregionen der Zutaten investiert.

Impressionen aus der Dieselstraße (Foto: SWR)
Seit dem Umbau ist es sehr schick geworden, in der Dieselstraße, aber auch für das alte Equipment findet sich noch eine Verwendung.

Es geht weiter

Die Macher der Dieselstraße ruhen sich nicht aus. Immer neue Projekte werden erdacht, an Land gezogen und umgesetzt. Aktuell wird eine Tanzgruppe aufgebaut, bestehend aus behinderten und nicht-behinderten Menschen. Dieses Projekt soll auch dauerhaft an die "Dieselstraße" gebunden werden. Andere Produktionen werden zu Gastauftritten eingeladen und ziehen dann weiter. Dann geht es genau so wie mit der "Dieselstraße" selbst: immer weiter.

STAND
AUTOR/IN