Bitte warten...
Paul McCartney 2018

Die neue von Paul McCartney: "Egypt Station" Er sprüht vor Energie und Kreativität

Paul McCartney ist nach fünf Jahren Pause endlich zurück: Eine Erinnerung an die besten Zeiten, mit Blick nach vorn. Am 7. September 2018 erscheint sein neues Album "Egypt Station". McCartney nimmt uns mit auf eine Reise in die Beatles-Vergangenheit, erinnert uns an das gute, alte klassische Songwriting und richtet den Blick stets in die musikalische Moderne.

CD-Cover: Paul McCartney - Egypt Station

CD

Titel:
Egypt Station
Interpret:
Paul McCartney
Label:
Capitol Records
Produktion:
7. September 2018
Extras:
Titelliste:
1. Opening station
2. I don't know
3. Come on to me
4. Happy with you
5. Who cares
6. Fuh you
7. Confidante
8. People want peace
9. Hand in hand
10. Dominoes
11. Back in Brazil
12. Do it now
13. Caesar rock
14. Despite repeated warnings
15. Station II
16. Hunt you down / Naked / C-link

Die Liste seiner Erfolge ist lang: 18 Grammys, 32 Mal landete er auf Platz eins der US-Charts mit von ihm komponierten oder mitkomponierten Songs. 800 Millionen Tonträger verkaufte er allein mit den Beatles, seine Soloalben erhielten Gold- und Platinstatus. Eigentlich könnte der 76-Jährige sich zurücklehnen. Vielleicht auch einfach mal entspannen. Er macht es aber anders.

Trotz hohem Alter noch immer neugierig und hungrig

Paul McCartney hat gezeigt, dass er in hohem Alter immer noch neugierig und hungrig ist. Wenn man die vergangenen Jahre anschaut, kamen Produktionen mit deutlich jüngeren Künstlern zustande, wie Rihanna oder auch Kanye West.
Im Rahmen der Albumveröffentlichung besuchte er James Cordens "Carpool Karaoke" und besuchte mit ihm zusammen die Orte seiner Kindheit und Jugend. Gefolgt von einem Geheimauftritt im berühmten Cavern-Club und Philharmonic-Pub in Liverpool. Jugendlich und frisch präsentierte sich McCartney, ohne seine Authentizität zu verlieren.

Seine "Neue" mit 16 Liedern

"Egypt Station" ist ein Wink in die "Sgt. Pepper"-Vergangenheit. Begonnen hat die Vorbereitung der Platte im Jahr 2015 als McCartney mit der Jubiläumsedition zum 50. Jahrestag von "Sgt. Pepper" beschäftigt war. Beim Hören der alten Aufnahmen fielen ihm Dinge auf, die er beinahe vergessen hatte – und wurden zur Inspiration. Es sollte ein Konzeptalbum werden, wie früher. So wie es die Beatles gemacht und erfunden haben.

Paul McCartney - "Come on to me"

(Quelle: Youtube)

Der Werdegang der Platte

Über zwei Jahre ging die Produktion. McCartney und der Produzent Greg Kurstin (Foo F Fighters, Adele, Beck u.a.) trafen sich in Los Angeles und im ländlichen Sussex, gingen gegen Ende für den Feinschliff ins Wohnzimmer McCartneys, den Abbey Road Studios in London.
Paul McCartney sprühte förmlich vor Energie und Kreativität. Sein Ziel war es, die gleiche Vielfalt wie auf den klassischen Beatles-Alben zu erreichen. Er experimentierte viel, vermied gewöhnliche Klänge und spielte fast jedes Instrument des Albums selber ein.

Gerade zwischen den typischen Rock-Songs wie "Caeser Rock" oder der herzzerreißenden Liebeserklärung "Happy With You" springt einen die erste Single "Fuh You" mit ihrem Indiepop-Einschlag förmlich an. Typische Beatles-McCartney-Balladen wie "I Don’t Know" stehen im angenehmen Kontrast zum brasilianisch inspirierten Stück "Back To Brazil".

Paul McCartney - "Fuh You"

(Quelle: Youtube)

Variationsreiche Wege werden eingeschlagen

Ein rundes Album, eingeklammert von den Klangflächen "Opening Station" und "Station II": Die beiden Stücke geben dem Album Halt, dazwischen spielt sich die musikalische Reise durch die Vergangenheit und Gegenwart der Beatles und McCartneys ab. Er wollte neue Wege gehen. Sein Produzent sagte dem amerikanischen "Rolling Stone", er verstand nicht woher diese Energie und akribische Arbeitsweise herkommt, gerade in diesem  Alter.

Viele Genres

Würde man seine Stimme nicht sofort erkennen, könnte es eine junge Band der Neuzeit sein, die kurz vor dem Durchbruch steht. Es ist aber Paul McCartney, ohne den die Popgeschichte von heute gar nicht existieren würde. Verschiedenste Stimmungen und Genres sind auf dem Album vertreten. Der Sound klingt unbekümmert, vergisst seine Wurzeln nicht und lässt die jüngere Generation hellhörig werden, vereint durch den größten Pop-Musiker unserer Zeit.