Grammy Awards

Beyoncé holt ihren 28. Grammy

STAND
AUTOR/IN

Die US-Sängerin Beyoncé hat bei der Grammyverleihung Musikgeschichte geschrieben. Sie bekam die Grammys für den besten R&B-Auftritt, den besten Rap-Song und das beste Musikvideo. Damit hat sie in ihrer Karriere 28 Grammys bekommen, mehr als jede andere Künstlerin zuvor.

Die 39-jährige bekam den Musikpreis unter anderem in der Kategorie „Beste R&B-Performance“ für „Black Parade“.

»Ich fühle mich so geehrt und bin so aufgeregt.«

Show geprägt von der Pandemie

Die Auftritte und Preisübergaben fanden auf unterschiedlichen Bühnen statt, zum Teil unter freiem Himmel. Im Publikum saßen nur sehr wenige geladene Gäste, hauptsächlich die Musiker und deren Begleitung.

Ausgiebiger als sonst wurde an die Stars aus der Musikbranche erinnert, die im vergangenen Jahr gestorben sind - einige davon auch nach einer Infektion mit dem Virus.

Neben der Corona-Pandemie spielten auch die Proteste gegen Rassismus in den USA bei der Gala immer wieder eine Rolle. Hintergrund ist der Tod des Afroamerikaners George Floyd, der letzten Sommer bei einem brutalen Polizeieinsatz ums Leben gekommen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Veranstaltungsbranche im Lockdown Schwabenrock für alle, die Live lieben!

Keine Konzerte, keine Feiern, keine Aufführungen: die Pandemie hat die Veranstaltungsbranche lahmgelegt. Das Projekt "Außer Betrieb" möchte auf die Situation aufmerksam und Mut machen!  mehr...

STAND
AUTOR/IN