STAND
AUTOR/IN

Packt die Ukulelen aus! Wir feiern die berühmtesten Akustik-Konzerte der Welt: MTV Unplugged wird 30. Die selbsternannte „Hall of Fame des Musikfernsehens“ war Gastgeber schon vieler legendärer Konzerte. Darüber hinaus entstanden schon viele unheimlich erfolgreiche Alben.

Bon Jovi macht den Anfang

Kurzer Rückblick zum September 1989: Deutschland blüht das bis dato Unfassbare, der Mauerfall steht kurz bevor. Währenddessen werden in Los Angeles die fünften MTV Video Music Awards (VMA) vergeben. Bon Jovi hat dort zusammen mit Richie Sambora einen folgenschweren Auftritt: In hautenger Jeans und mit Akustikgitarre bewaffnet haben die beiden einen Gastauftritt. Das Besondere: das einzige Kabel hängt am Mikrofon - und das Publikum rastet aus. Dieser Auftritt bringt MTV auf eine Idee.

Das Konzept: berühmte Musiker haben einen Liveauftritt in einem gemütlichen New Yorker Studio, die Stimmung ist eher intim, wenige Zuschauer sitzen eng an der Bühne und es gibt natürlich nur akustische Instrumente. MTV Unplugged ist geboren. Das Konzept ist so erfolgreich, dass es mittlerweile auch in Europa solche Unplugged Konzerte gibt.

Kickstart durch Paul McCartney

Schon 1991 tritt bei MTV Unplugged ein legendärer Musiker auf: Paul McCartney. Er veröffentlicht das Konzert auch als Album: Es heißt einfach nur "Unplugged". Das verhilft MTV Unplugged zu riesiger Bekanntheit.

Eric Claptons emotionaler Auftritt

Absolut legendär ist natürlich auch Eric Claptons Auftritt. An diesem Abend spielt er viel Bluesmusik. Ein Song sticht jedoch besonders hervor: Bei "Tears in Heaven" weint das halbe Publikum - es ist das Lied für seinen verstorbenen Sohn. Auch Clapton veröffentlicht seinen Auftritt als Album, es verkauft sich zig Millionen Mal.

Nirvana rockt kontrovers

Den wohl bekanntesten MTV Unplugged Auftritt legt Nirvana hin. Gleich mehrere Geschichten sind damit verbunden. An diesem Abend trägt Kurt Cobain nämlich genau den Cardigan, der jetzt schon zweimal zu hohen Summen und nach wie vor ungewaschen versteigert wurde. Zudem gab es im Nachhinein Zweifel an der Einhaltung des "unplugged"-Kriteriums. Kurt Cobain weigert sich nämlich, auf den Verstärker seiner Gitarre zu verzichten.

Trotz all dem steigt das Nirvana-Unplugged-Album kurz nach Veröffentlichung an die Spitze der US-amerikanischen und britischen Charts. Wer an Kurt Cobain denkt, verbindet damit automatisch das Bild seines Auftrittes mit leicht wirren Haaren und traurigem Blick, an seiner Gitarre sitzend.

Unplugged kommt nach Deutschland

Natürlich gibt es auch deutsche Musiker, die bei MTV Unplugged auftreten dürfen: Herbert Grönemeyer war der Erste von ihnen.


...und dann war da natürlich noch der Auftritt von den Fantastischen 4 in der Balver Höhle. Die Erkenntnis: Ja, man kann Hip Hop unplugged aufnehmen. Man braucht nur ein paar Streicher, einen Flügel, Flöten und einen Bass.


MTV Unplugged: So ein Akustik Konzert gespielt zu haben, das ist eine Art Ritterschlag in der Musikwelt – so ähnlich wie wenn man einen James Bond Song gemacht hat.

Die Reihe an legendären MTV Unplugged Konzerten ist natürlich noch deutlich länger: R.E.M., Mariah Carey, Neil Young…
MTV hat es übrigens geschickt angestellt: an dem Wort „unplugged“ haben sie sich die Rechte gesichert. Das heißt, niemand außer MTV darf sein Konzert „unplugged“ nennen.

STAND
AUTOR/IN