STAND
AUTOR/IN

Energie, Kraft – einfach nur Power! Das passt zur Musik von AC/DC. Der Name - AC steht im Englischen für Wechselstrom, DC für Gleichstrom - hat also eine Bedeutung. Und das hört man - direkt.

Nochmal mitrocken: Unsere AC/CD-Stunde in SWR1

Es ist der 17. Februar 2020. Vor 45 Jahren erschien die erste LP von AC/DC. Deshalb haben wir in SWR1 der Abend eine Stunde lang nur Songs rund um AC/DC gespielt. Hören Sie die Stunde hier nochmal in voller Länge:

Der erste Song, „Baby, Please Don’t Go“, auf der ersten Platte, „High Voltage“ (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen internationalen Version, die ein Jahr später auf den Markt kam) – dieser Song hat Drive. Nicht wie die Originalversion von Big Joe Williams.

»Wir sind eine Rock-Band.
Wir sind laut, wild, sensationell und seltsam.«

Angus Young, Gründungsmitglied und Gitarrist

Diesen bluesigen Drive haben AC/DC zwar auch, aber da ist Elektrizität mit drin. In den elektrisch verstärkten und verzerrten Gitarren von Malcolm und Angus Young, natürlich, und irgendwie auch im fast schon gekreischten Gesang von Bon Scott. Aber da ist noch das gewisse Etwas. Die Band ist mehr als die Summe seiner Teile, rohe Power, junger Hard Rock – die Band ist AC/DC.

Mehr als 20 aktuelle und ehemalige Mitglieder

AC/DC blicken auf eine bewegte Geschichte zurück. 17 Studioalben, unzählige Touren mehr als 20 aktuelle und ehemalige Mitglieder. Darunter natürlich Angus Young und sein 2017 verstorbener Bruder Malcolm. Schon sehr früh verlor die Band Sänger Bon Scott. Er starb 1980 während den Aufnahmen zum achten Album der Band. Scott prägte AC/DC wie kein anderer.

Aus seiner Zeit bei der Band stammen zwei der wohl größten Hits der Band: „T.N.T.“ und „Highway to Hell“. Nach seinem Tod überredeten Scotts Eltern die Band zum Weitermachen, er hätte es so gewollt. Bon Scott selbst brachte Angus und Malcolm Young auf seinen Nachfolger. In England tourte er einst mit einer Band namens Geordie, von dessen Lead-Sänger er so beeindruckt war, dass er zurück in Australien Angus und Malcolm von ihm erzählte – Brian Johnson. Mit ihm setzte die Band die Arbeiten am achten Album fort: "Back in Black", bis heute das zweitmeistverkaufte Album weltweit.

AC/DC feiert 45. Jubiläum ihres Debütalbums

ACDC bei einem Konzert in Hamburg in den 1970ern (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Hardy Schiffler/picture alliance/Jazz Archiv)
Seit mehr als 45 Jahren hardrocken die Australier mit Namen AC/DC durch die Weltgeschichte. Gegründet von den Gitarristen und Brüdern Angus (m.) und Malcolm Young (r.). Der ursprüngliche Sänger Dave Evans verließ die Band bereits bevor die erste Platte aufgenommen wurde. Ersetzt wurde er von Bon Scott (l.), dessen kreischender Gesang zu einem der Markenzeichen der Band wurde. Hardy Schiffler/picture alliance/Jazz Archiv Bild in Detailansicht öffnen
Nach sieben Alben und Hits wie „T.N.T“ und „Highway to Hell“ stirbt Bon Scott Anfang 1980 an den Folgen einer Alkoholvergiftung – er wurde 33 Jahre alt. Die Band spielt mit dem Gedanken der Auflösung. Nach viel Zuspruch, auch von Scotts Familie, machen sie weiter. Hardy Schiffler/picture alliance/Jazz Archiv Bild in Detailansicht öffnen
Auf Bon Scott folgte Brian Johnson (r.). In der Band gab es immer wieder Änderungen in der Besetzung. Mitte der 1980er besteht AC/DC aus (v.l.n.r.) Bassist Cliff Williams, Malcolm Young, Simon Wright am Schlagzeug, Angus Young und Johnson. United Archives/TopFoto/picture alliance Bild in Detailansicht öffnen
Mit dieser Besetzung sind die Australier auch in Deutschland erfolgreich. Hier live in der Hamburger Ernst-Merck-Halle. Hardy Schiffler/picture alliance/Jazz Archiv Bild in Detailansicht öffnen
Hard Rock kennt kein Alter! AC/DC macht einfach immer weiter. Im Jahr 2000 bringt die Band ihr 15. Studioalbum raus. Die Besetzung damals (v.l.n.r.): Malcolm Young, Brian Johnson, Angus Young, Phil Rudd (Schlagzeug) und Cliff Williams. Yui Mok/PA Wire/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Die Konstante der Band: Die Brüder Angus (l.) und Malcolm Young. Ursprünglich aus Glasgow, Schottland, emigrierte die Young-Familie nach dem Winter von 1963, bei dem der Schnee fast zweieinhalb Meter tief war, nach Australien. Ihr älterer Bruder George war ebenfalls Musiker und tourte immer mal wieder mit AC/DC. Qmi Agency/Zuma/dpa Bild in Detailansicht öffnen
2014 wird bekannt, dass Malcolm Young an Demenz leidet. Solange er kann tritt er noch auf, probt vor den Konzerten alle Songs, bis es nicht mehr geht. Ersetzt wird er von seinem Neffen Stevie Young. Ende 2017 stirbt Malcolm Young im Alter von 64 Jahren – nur wenige Wochen nach seinem Bruder George. El Universal/Zuma/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Die Musikwelt trauert um Malcolm Young. Hier zollen ihm Guns N’Roses während eines Auftritts in Sacramento Tribut. Kc Alfred/ZUMA Wire/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Unterstützung von Guns N’Roses bekommen AC/DC auch nachdem Brian Johnson 2016 die Rock or Bust-Tour abbrechen muss: Axl Rose springt für ihn ein! Hier treffen zwei Schwergewichte der Rock-Geschichte aufeinander. Grund für Johnsons vorläufigen Abschied aus der Band: Sein Gehör steht auf dem Spiel, aber nicht wegen seiner 36-jährigen Hard Rock-Karriere. Bei einem Autorennen soll er vergessen haben Hörschutz zu tragen. picture alliance/Axel Heimken/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Aber Axl Rose soll keine Dauerlösung werden. Gerüchten zufolge arbeitet Johnson zurzeit mit AC/DC an einem neuen Album, das noch dieses Jahr erscheinen soll. Rob Grabowski/picture alliance/AP Images Bild in Detailansicht öffnen
Der ewige Schuljunge. Auch mit Mitte 60 tritt Angus Young noch jedes Mal mit einer Schuluniform auf. Nur echt mit Blazer, Hemd, Krawatte und Mütze. Das soll die Idee seiner Schwester Margaret gewesen sein, die ihm auch seine erste Uniform nähte. Auf ihrer Nähmaschine entdeckten die Young-Brüder einen Hinweis, dass diese mit Wechsel- oder Gleichstrom betrieben werden könne: AC/DC. Jon Woitas/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Auch nach fast einem halben Jahrhundert füllen AC/DC noch Stadien, wie hier 2016 in Leipzig. Mindestens ein Album soll ja noch kommen und über eine Australien-Tour wird auch schon gemunkelt. Fans dürfen also hoffen, dass das Ende von AC/DC noch hinter dem Horizont verborgen ist. Jan Woitas/dpa Bild in Detailansicht öffnen

Mehr verkaufte Platten als Madonna

Zwölf weitere Alben nahmen AC/DC in (grob) dieser Besetzung seitdem auf und gelten als eine der bekanntesten und erfolgreichsten Bands des 20. Jahrhunderts. Um die 70 Millionen verkaufte Platten in den USA – das sind mehr als Madonna oder Mariah Carey. Allein 2007 verkaufte die Band in den Vereinigten Staaten 1,3 Millionen CDs – und das obwohl das letzte Album 2000 rauskam. Weitere Ehrungen sind die Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame und die Umbenennung der Corporation Lane in Melbourne in ACDC Lane.

»Es hält dich fit - der Alkohol, die Frauen, Schweiß auf der Bühne, das schlechte Essen - das ist alles sehr gut für dich.«

Bon Scott, ewiger Rockstar

AC/DC sollen beim Super Bowl spielen

Dee Snider, Frontman von Twisted Sister, ist der Meinung, dass Hard Rock bei den Halbzeitshows des Super Bowl zu kurz kommt. Deswegen startete er eine Petition, das nächstes Jahr AC/DC bei dem Megasportereignis spielen soll.

»Bitte unterschreibt diese Petition und teilt sie mit allen Gleichdenkenden! AC/DC beim Super Bowl - unterschreibt die Petition!«

Wie geht's weiter?

Was in der Zukunft mit AC/DC passiert? Das ist nicht so ganz klar. 2014 verließ Malcolm Young die Band und wurde von seinem Neffen Stevie Young ersetzt. 2016 brach Brian Johnson die Rock or Bust-Tour ab, sein Gehör stand auf dem Spiel. Als „Ersatz“ kam kein Geringerer als Axl Rose von den Guns N‘ Roses.

Also auch, wenn es in den letzten Jahren wieder zu einigen Veränderungen im Line Up kam – die Band steht. Und Gerüchten zufolge soll schon im Frühjahr 2020 eine neue Platte kommen. Und eins ist sicher: Da wird wieder Power dahinter sein!

Mehr zu AC/DC

40 Jahre "Highway to Hell" von AC/DC Auf dem Weg zur Hölle

"Keine Stopschilder, kein Tempolimit, niemand kann mich aufhalten:
Ich bin auf der Autobahn zur Hölle!" Mit diesen Zeilen ging’s für AC/DC endgültig in den Rock’n Roll-Himmel.  mehr...

AC/DC | Pop & Poesie Highway To Hell

Mit Schuluniformen und Teufelshörnern präsentiert sich AC/DC auf dem Albumcover von "Highway o hell". Es ist das siebte Studioalbum und das letzte mit Sänger Bon Scott....  mehr...

AC/DC | Pop & Poesie T.N.T.

Gleich zwei Alben in einem Jahr, so machten 1975 AC/DC erstmals auf sich aufmerksam. Erst mit dem Album "High Voltage" und dann "T.N.T".  mehr...

STAND
AUTOR/IN