Suzanne Vega (Foto: Imago, BRIGANI-ART)

Alles Gute zum 60. Suzanne Vega! Eine Frau mit richtig Mumm

Eine Frau sitzt in einem New Yorker Restaurant, blättert die Zeitung durch, gießt Milch in ihren Kaffee und beobachtet die Leute, die draußen durch den Regen laufen. Mehr brauchte es nicht für einen Welthit. Tom’s Diner ist ein außergewöhnliches Lied von einer außergewöhnlichen Künstlerin. Suzanne Vega wird 60 Jahre alt.


Wer einen solchen Song an den Anfang seines Albums setzt, der hat richtig Mumm. Die hat richtig Mumm: Suzanne Vega, grade mal 28 Jahre alt, es ist ihr zweites Album, "Solitude Standing" heißt es und der Opener "Tom’s Diner" ist tatsächlich komplett a capella. Nur eine Stimme: Die von Suzanne Vega, mit ihrem unverwechselbaren New Yorker Akzent.

Der Remix mit dem Elektrobeat kommt erst Jahre später.

Zum großen Radio-Hit wird aber ein anderer Song auf dem Album. Luka ist eine gefällige Popnummer mit Folkeinflüssen. Erst wenn man genau auf den Text achtet, offenbart sich das Grauen. Luka, der kleine Junge wird von den Eltern misshandelt.


Das Album macht Suzanne Vega zum Superstar: Sie tourt um die Welt. Beim berühmten Glastonbury Festival in England ist sie der erste weibliche Headliner. Ein Auftritt der fast geplatzt wäre. Es gab eine Morddrohung von einem verrückten Fan, Vega musste mit schusssicherer Weste auf die Bühne:

"Der Polizist, der mir seine Weste gab, war gut 120 Kilo schwer- ich wiege grade mal die Hälfte. Zur Tarnung haben sie mit eine übergroße Jeansjacke angezogen. Ich sah aus wie eine Schildkröte, konnte mich kaum bewegen. Aber OK, das ist Rock ’n' Roll. Das ist was wir tun."

Suzanne Vega

In den 90er Jahren wird Suzanne Vega ganz ohne eigenes Zutun Mutter. Weil "Tom’s Diner" als Test-Lied bei der Entwicklung der MP3 benutzt wird, gilt sie heute tatsächliche als Mutter der MP3:

"Es ist eine gute Geschichte, die oft Anlass für Späße gibt. Meine Tochter wollte zum Beispiel wissen, ob sie die Schwester der MP3 ist, wenn ich die Mutter bin. Aber ich bin wirklich stolz darauf, ein Teil dieses geschichtsträchtigen Augenblicks zu sein."

Suzanne Vega

1994 wird Suzanne Vega wirklich Mutter: Tochter Ruby kommt zur Welt. Doch schon vier Jahre später die Scheidung von Ehemann Nummer eins, einem Musikproduzenten. Heute lebt Suzanne Vega immer noch in New York, mit ihrem zweiten Mann. Und sie ist gerade auf Jubiläums-Tour: Seit zwei Jahren feiert sie den 30. ihres Albums Solitude Standing. Natürlich auch mit dem Song, der sie zur Mutter der MP3 gemacht hat.

Der Audio-Beitrag von SWR1-Moderator Jochen Stöckle:

Dauer