STAND

Die Musiksendungen der 70er

Musiksendungen im Fernsehen waren in den 70er Jahren kult. Denn die Bands traten live auf, Gogotänzerinnen und attraktive Moderatorinnen sorgten für optische Anreize und für den Stereo-Sound sorgte die parallele Übertragung im Hörfunkprogramm.

Beat Club

Der Beat-Club feierte schon im September 1965 Premiere. Die erste Sendung wurde vom späteren Tagesschau-Sprecher Wilhelm Wieben angesagt - mit einer Vorwarnung für die Eltern und einer Bitte um Verständnis für die Musik und die Jugend. Und die Jugend war begeistert von der Musik, die Live gespielt wurde, den GoGo-Girls und der Moderatorin Uschi Nerke. 1972, nach 83 Folgen, wurde der Beat-Club eingestellt und durch den Musikladen ersetzt, der ebenfalls von Uschi Nerke zusammen mit Manfred Sexauer moderiert wurde.

Disko

In der Sendung Disko sagte Ilja Richter nicht nur Bands an, sondern spielte auch Sketche, die mal lustig und mal albern waren. Und er spielte gerne mit dem Licht: Mit dem Ausruf "Licht aus - Spot an" wurde der Gewinner des Haupt-Preises begrüßt. Zwischen 1971 und 1982 wurden insgesamt 133 Sendungen aufgezeichnet.

Rockpalast

Seit Anfang 1976 gibt es den Rockpalast und seit dem 23. Juli 1977 die Rocknächte. Livemusik von 23.00 bis 5.00 Uhr, so etwas hat es im Deutschen Fernsehen noch nicht gegeben. Im Hörfunk wurden die Rocknächte parallel übertragen, damit die Fernsehzuschauer über ihre Stereo-Anlage die Musik in besserer Qualität hören konnten.

Die Hitparade

Die erste Hitparade mit Moderator Dieter Thomas Heck wurde am 18. Januar 1969 ausgestrahlt. Einmal im Monat traten in der Sendung verschiedene Interpreten - vorwiegend aus dem Bereich des Deutschen Schlagers - mit ihren aktuellen Titeln auf. Per Postkarte konnten die Zuschauer ihren Favoriten wählen, der dann in der Folgesendung erneut auftreten durfte.

STAND
AUTOR/IN