Enteignung oder Vergesellschaftung – Wie Berlin die Wohnungsnot bekämpfen will

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
22:05 Uhr
Sender
SWR1

Deutsche Wohnen und Vonovia, das sind die Feindbilder vieler Mieter. Als monopolartige Wohnungsgroßkonzerne erhöhen sie die Mieten, so dass für mittlere und kleine Einkommen Wohnraum unbezahlbar wird. In der Hauptstadt Berlin wurde deshalb ein Volksbegehren gestartet. Ziel: Die Enteignung oder Vergesellschaftung von Mietkonzernen mit mehr als 3.000 Wohnungen im Bestand. Die Deutsche Wohnen besitzt 112.000. Der Berliner Senat wollte wissen, ob das verfassungsrechtlich geht und hat drei renommierte Juristen um ein Gutachten gebeten. Alle drei sagen: Ja, geht. Einer von ihnen erklärt bei uns, warum es gehen könnte, der Anwalt beim Bundesgerichtshof Volkert Vorwerk.

AUTOR/IN
STAND