STAND

Der Film erzählt die Geschichte des großen Karlsruher Komponisten, der nicht daran denkt, vor seiner Krankheit in die Knie zu gehen. Der weltberühmte Komponist Wolfgang Rihm hat über 500 Werke verfasst und er schreibt immer weiter.

Der Dokumentarfilm in kompletter Länge (bis 3. Juli zu sehen):

Wolfgang Rihm ist einer der erfolgreichsten und produktivsten Komponisten der Gegenwart für Neue Musik. Mehr als 500 Werke für die Bühne, Instrumentalwerke für große Orchester und Kammermusik hat der Karlsruher bisher verfasst und er komponiert immer weiter – trotz einer langen Phase der Krankheit.

Die renommiertesten Orchester spielen seine Werke, auf den Bühnen der großen Opernhäuser und internationalen Festivals hat er bereits seit Jahrzehnten einen festen Platz im Spielplan. „Wolfgang Rihm ist ein Phänomen“, erzählt Biografin Eleonore Büning im Interview. „Schon im Kindergartenalter hat er nach Musik verlangt und hatte mit acht Jahren schon seine ersten Stücke komponiert. Autodidaktisch. Er war schon immer ein Durchstarter.“ 

Filmtrailer zu Wolfgang Rihm - das Vermächtnis:

Der Film dokumentiert ganz privat und pur die Welt des international bekannten Künstlers. Rihm lässt das Team nah an sich heran, zeigt seine Lieblingsplätze rund um Karlsruhe und gewährt Zutritt zu seinem privaten Rückzugsort, wo er lebt und arbeitet. Was macht die Kraft des Rihmschen Klangs aus?

Musikerin und Filmemacherin Magdalena Adugna über ihren Dokumentarfilm:

Buch und Regie

© Tosca Media Fernsehproduktion GmbH (Foto: SWR)
Victor Grandits

Victor Grandits begann 1983 beim ORF als Autor für Reportagen und Dokumentarfilme. Ende der 90er Jahre gründete er die Produktionsfirma Grandits Film Wien, mit der er Langzeitformate für den internationalen Fernsehmarkt entwickelte. Seit 2014 arbeitet er als Programmchef und Regisseur bei der Produktionsfirma Tosca Media.

© Raphael Hustedt (Foto: SWR)
Magdalena Adugna

Magdalena Adugna studierte Dipolm-Orchestermusik mit dem Hauptfach Violine an der Hochschule für Musik Mainz, und anschließend im Masterstudiengang „Musikjournalismus für Radio, TV, Internet“ an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Seitdem ist sie als freie Musikerin und Autorin für Funk und Fernsehen tätig.

Stab / Filmdaten

Deutschland 2019 – 60 Min.
Buch und Regie: Victor Grandits, Magdalena Adugna
Kamera: Raphael Hustedt
Montage: Moritz Krause
Ton: Maximilian Kotzur, Alexandros Konstantaras
Produktion: Tosca Media Fernsehproduktion GmbH
Koproduktion: SWR
FSK: keine Angabe
Barrierefreie Fassungen: Untertitel für Hörgeschädigte, Audiodeskription

Mehr zum SWR Doku Festival

SWR Doku Festival Interviews mit den Filmschaffenden

Autoren, Regisseurinnen und Dokumentarfilmer erzählen über ihre Dokumentarfilme. 12 Filme waren für den Deutschen Dokumentarfilmpreis nominiert, drei für den Musik-Dokumentarfilmpreis.  mehr...

SWR Doku Festival: 1. bis 3. Juli 2020 Online-Festival für die besten Dokumentarfilme

Das SWR Doku Festival findet in diesem Jahr ausschließlich online statt. Für Fans von guten Dokumentarfilmen gibt es besondere Highlights.  mehr...

SWR Doku Festival Inhalt der nominierten Dokumentarfilme

Worum geht es in den nominierten Filmen? Hier erfahren Sie mehr über Inhalt und Details zu den Filmen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN