Bitte warten...

29.06. 23.00 Uhr Metropol 3 Eberhard Weber Jubilée

Dem 1940 geborenen Esslinger wurde vom Land Baden-Württemberg als "Sonderpreis für sein Lebenswerk" der Jazzpreis Baden-Württemberg verliehen. Aus diesem Anlass fand am 23. Januar 2015 anlässlich seines 75. Geburtstags im Stuttgarter Theaterhaus ein Jubiläumskonzert in außergewöhnlicher Besetzung statt. Dabei wurde Webers künstlerischer Weg nachgezeichnet und seine Musik von seinen Wegbegleitern, darunter u. a. Jan Garbarek, Gary Burton und Paul McCandless, in neuen, ungewöhnlichen Besetzungen und Arrangements präsentiert.

1/1

Eberhard Weber-Konzert

Hommage von Weggefährten an einen ganz Großen

In Detailansicht öffnen

Martin Mühleis begrüßt die Gäste - er war am Zustandekommen des Abends maßgeblich beteiligt und würdigte den Jubilar

Martin Mühleis begrüßt die Gäste - er war am Zustandekommen des Abends maßgeblich beteiligt und würdigte den Jubilar

Der Ehrenplatz für den Jubilar Eberhard Weber natürlich mitten auf der Bühne

Ernst Hutter mit dem Euphonium

Die SWR Big-Band unter Leitung von Helge Sunde, Gary Burton am Vibraphon

Links Gary Burton am Vibrafon, Paul McCandless am Englisch Horn

Im Schattenriß lauscht Eberhard Weber

Gary Burton am Vibrafon

Paul McCandless am Englisch Horn

Gary Burton am Vibrafon

Der legendäre Gitarrist Pat Metheny

Pat Metheny hat das Hommage-Stück für den Bassisten Eberhard Weber komponiert

Pat Metheny, Gitarre, Paul McCandless Englisch Horn und Helge Sunde an der Posaune

Eberhard Weber, gemeinsam mit Gary Burton am Vibraphon, begleitet von dem Bassisten Scott Colley sowie Pat Metheny, Gitarre, Paul McCandless Englisch Horn und Helge Sunde an der Posaune

Der Saxofonist Jan Garbarek spielte den ersten Titel des Abends

Pat Metheny improvisiert, während auf der Leinwand Eberhard Webers Musik läuft

Eberhard Weber genießt den Applaus. Von links nach rechts: Scott Colley, Paul McCandless, die Dirigenten Helge Sunde und Michael Gibbs, Eberhard Weber und Pat Metheny

Schlussapplaus aller Mitwirkenden - die SWR Big-Band verneigt sich vor Eberhard Weber

Fotografie © Frank Paul Kistner, Stuttgart 2015

Von links nach rechts: Gary Burton, Helge Sunde, Paul McCandless, Eberhard Weber, Jan Garbarek, Michael Gibbs, Scott Colley, Ernst Hutter und Pat Metheny

Galerie Eberhard Weber-Konzert 23.01. 2015

Im Schattenriß lauscht Eberhard Weber

Der Film beobachtet die Musiker bei den Proben zum Konzert. In kurzen Interviews erfährt der Zuschauer Einzelheiten über die Entstehung dieses einmaligen Projekts. Die Aufnahmen aus der Probenphase münden in die Aufzeichnung des Konzertmitschnitts des von Pat Metheny eigens zu diesem Anlass komponierte Werk "Hommage". Dabei spielen die Musiker und Solisten zu den auf einer Leinwand eingeblendeten und eigens für diesen Anlass aus alten Konzerten stammenden Aufnahmen von Eberhard Weber. Ein einmaliges Musikerlebnis und eine Weltpremiere.


Mitschnitt: Das Konzert für zuhause

Er hat das Bassspiel revolutioniert. Sein Instrument - den Kontrabass - hat er vom Bühnenrand ins Scheinwerferlicht gerückt und das Begleit- in ein Soloinstrument verwandelt: Eberhard Weber. Seit einem Schlaganfall, der ihn vor einigen Jahren beim Soundcheck zu einem Konzert mit der Jan Garbarek Group in der Berliner Philharmonie ereilte, kann Eberhard Weber nicht mehr spielen. Doch er hinterlässt ein Oeuvre, das seinesgleichen sucht. Der charismatische Schwabe aus Esslingen hat Jazzgeschichte geschrieben - in den siebziger Jahren galt seine Band "Colours" mit Charly Mariano am Saxophon als eine der erfolgreichsten Jazzformationen Europas. Weber war Gründungsmitglied des legendären "United Jazz And Rock Ensembles". Gary Burton holte ihn über den großen Teich, wo er in seiner Band gemeinsam mit dem Newcomer Pat Metheny spielte und mit seinem "singenden Bass" Publikum und Musikerkollegen begeisterte.

Deutschland 2016, 45 Min.
Regie: Michael Maschke
Kamera: Michael Bies
Schnitt: Tilmann Kniep
Schnitt: Ralph Staudte
Produktion: SWR
FSK: Ohne Altersbeschränkung