STAND
EIN FILM VON

2012 gründeten der Sänger Sebastian Horn und der Filmkomponist Gerd Baumann die Band Dreiviertelblut. Gesungen wird auf bairisch. In schwarzweißen Bildern porträtiert der Film das bunte Werk der Band und die Inspirationen hinter der Musik. 

Mehr zum Film: Das Inhaltsverzeichnis

»Dreiviertelblut – Weltraumtouristen« – Filmtrailer

»Dreiviertelblut – Weltraumtouristen« – Filminhalt

Der Tisch beginnt zu wackeln, eine Rakete landet vor dem Fenster. Gerd Baumann stapft im Astronautenanzug durch den Schnee und wird in einer kleinen Holzhütte im Wald von seinem Bandkollegen Sebastian Horn empfangen. Eine künstlerische Szene, die das Schaffen zweier beeindruckender Musiker untermalt.

In schwarzweißen Bildern porträtiert der Film das bunte Werk ihrer Band Dreiviertelblut und die Inspirationen hinter ihrer Musik. Die Lieder der Band werden in bairischer Sprache gesungen und handeln von großen Themen wie Zeit und Vergänglichkeit. Die Musiker drücken dabei aus, wie sie die Welt sehen und was für sie von Bedeutung ist. Die Band schafft es mit ihrer humorvollen Art, ein großes Publikum zu begeistern und dabei Dialektgrenzen zu durchbrechen.

»Dreiviertelblut – Weltraumtouristen« – Film für's Ohr

Die Übertragung der Poesie der Musik in Bilder – das war der Anspruch der zwei Regisseure. Es sollte ein Filmgedicht werden, eine Distanzierung von der Realität – das ist gelungen. Singer-Songwriter-Musik auf bairisch, ehrlich und mit einem Augenzwinkern. Klasse! Eine Filmbesprechung zum Dokumentarfilm »Dreiviertelblut – Weltraumtouristen« von Anja Kalischke-Bäuerle.

»Dreiviertelblut – Weltraumtouristen« – Interview mit dem Regisseur Hannes Rosenmüller und Johannes Kaltenhauser

Die Regisseure Hannes Rosenmüller und Johannes Kaltenhauser des Dokumentarfilms »Dreiviertelblut – Weltraumtouristen« im Gespräch mit Stephen Zierhut.

»Dreiviertelblut – Weltraumtouristen« – Biografie der Regisseure

Marcus H. Rosenmüller wurde 1973 in Tegernsee geboren. Der Regisseur studierte von 1995 bis 2002 an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Seinen großen Durchbruch feierte er 2006 mit dem Kinofilm „Wer früher stirbt ist länger tot“, zu dem er zusammen mit Christian Lerch auch das Drehbuch geschrieben hatte. Von 2006 bis 2013 entstand die erfolgreiche Tandern-Trilogie mit den Filmen „Beste Zeit“, „Beste Gegend“ und „Beste Chance“. Außerdem realisierte er zahlreiche weitere Kinofilme, darunter „Schwere Jungs“ (2006), „Räuber Kneißl“ (2008), „Die Perlmutterfarbe“ (2009), „Sommer in Orange“ (2011), „Sommer der Gaukler“ (2011) und „Wer’s glaubt wird selig“ (2012). Rosenmüller drehte gemeinsam mit Kameramann Johannes Kaltenhauser den Konzertfilm „La Brass Banda – Live im Circus Krone München“ (2010) und den Dokumentarfilm „Hubert von Goisern – Brenna tuat’s schon lang“ (2010).  

Johannes Kaltenhauser wurde 1971 im oberbayerischen Ebersberg geboren. Er studierte von 1995 bis 2002 Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der Hochschule für Fernsehen und Film München. In dieser Zeit drehte er gemeinsam mit Florian Vogel den Kurzfilm „Jenseits der Ferne – Die stille Reise des Erfinders August Frommer“ (2001), bei dem er auch Kameramann war. Seit dem Studium arbeitet er als freier Kameramann, Filmemacher und Produzent. 2018 produzierte Südkino den Film „B12 – Gestorben wird im nächsten Leben“, auch hier führte Kaltenhauser die Kamera. Außerdem war er Produzent und Kameramann von Stefan Eberleins Dokumentarfilm „Stadt in Angst“ über den Amoklauf im Münchner Olympiaeinkaufszentrum und die Frage, wie eine beispiellose Massenpanik entstehen konnte. Als Regisseur drehte er den Dokumentarfilm „Unsichtbares Land – Auf den Spuren von Alois Irlmaier“ (2013).

»Dreiviertelblut – Weltraumtouristen« – Credits

Filmlänge86 Minuten
RegieMarcus H. Rosenmüller 
Johannes Kaltenhauser 
BuchMarcus H. Rosenmüller
KameraJohannes Kaltenhauser
MontagePeter König
TonMichael Vetter 
Manuel Linke 
Tom Fischer 
Tom Holderried 
Anton L. Felixberger 
Miles Plahuta 
Alex Chichon 
Daniel Assmann
ProduktionSüdkino Filmproduktion GmbH
KoproduktionLieblingsfilm GmbH  
Bayerischer Rundfunk
FilmförderungFilmfernsehfonds Bayern
FSK0

Alles zum Film

Film im Festival-Kino

Jetzt für kurze Zeit im SWR Doku Festival-Kino zu sehen: Ein künstlerischer Film, der das Schaffen zweier Musiker untermalt. Gerd Baumann und Sebastian Horn singen mit ihrer Band humorvolle Songs in bairischer Sprache. »Dreiviertelblut – Weltraumtouristen« von Hannes Rosenmüller und Johannes Kaltenhauser – nominiert für den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2021.  mehr...

Filminhalt & Credits

2012 gründeten der Sänger Sebastian Horn und der Filmkomponisten Gerd Baumann die Band Dreiviertelblut. Gesungen wird auf bayerisch. In schwarzweißen Bildern porträtiert der Film das bunte Werk der Band und die Inspirationen hinter der Musik.   mehr...

Filmtrailer

Ein künstlerischer Film, der das Schaffen zweier Musiker untermalt. Gerd Baumann und Sebastian Horn singen mit ihrer Band humorvolle Songs in bairischer Sprache.  mehr...

Film für's Ohr

Die Übertragung der Poesie der Musik in Bilder – das war der Anspruch der zwei Regisseure. Es sollte ein Filmgedicht werden, eine Distanzierung von der Realität – das ist gelungen. Singer- Songwriter-Musik auf bayrisch, ehrlich und mit einem Augenzwinkern. Klasse! Eine Filmbesprechung zum Dokumentarfilm »Dreiviertelblut – Weltraumtouristen« von Anja Kalischke-Bäuerle.  mehr...

Regisseure im Interview

In schwarzweißen Bildern porträtiert der Film das bunte Werk der Band Dreiviertelblut und die Inspirationen hinter ihrer Musik. Gerd Baumann und Sebastian Horn führen humorvoll in ihre kreative Welt. Die Regisseure Marcus H. Rosenmüller und Johannes Kaltenhauser von »Dreiviertelblut – Weltraumtouristen« im Gespräch mit Stephen Zierhut.  mehr...

Alles zum SWR Doku Festival

Festival-Kino

Das SWR doku Festival 2021 hat begonnen. Jetzt heißt es: Vier Tage herausragende Dokumentarfilme schauen! Und Höhepunkt des SWR Doku Festivals ist die Verleihung des Deutschen Dokumentarfilmpreises am Freitag- Abend.  mehr...

Grußworte

Winfried Kretschmann, Dr. Frank Nopper, Kai Gniffke, Ulrike Becker, Susanne Daldrop, Professor Carl Bergengruen, Wolfgang Kreißig, Jürgen Schlensog: Die Grußworte der Partner, Preisstifter und Freunde des SWR Dokufestival.  mehr...

Nominierte Filme

Das SWR Doku Festival findet vom 16. bis 19. Juni 2021 statt. Von Credits bis Trailer: Hier finden Sie Infos zu allen nominierten Filme für den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2021.  mehr...

Trailer der nominierten Filme

Diese 15 Filme sind für den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2021 nominiert.  mehr...

Filme für's Ohr

In der Rubrik Filme für's Ohr finden Sie Filmbesprechungen von Anja Kalischke-Bäuerle zu den 15 für den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2021 nominierten Filme von Anja Kalischke-Bäuerle.  mehr...

Regisseur*innen im Interview

Regisseur*innen erzählen über ihre Dokumentarfilme, die für den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2021 nominiert sind.  mehr...

Mitglieder der Jury

Die Jury-Mitglieder 2021 stellen sich vor.  mehr...

Deutscher Dokumentarfilmpreis

Höhepunkt des jährlichen SWR Doku Festivals ist die Verleihung des Deutschen Dokumentarfilmpreises. Von der Nominierung bis zur Preisvergabe: Hier finden Sie alle Infos.  mehr...

Doku Lounge

Medienkompetenz stärken mit Themen aus der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen – unsere Doku Lounge macht genau das. Und dazu gibt es spannende Dokus.  mehr...

zurück zur Startseite

SWR Doku Festival

Höhepunkt des jährlichen SWR Doku Festivals ist die Verleihung des Deutschen Dokumentarfilmpreises. Von der Nominierung bis zur Preisvergabe: Hier finden Sie alle Infos.  mehr...

STAND
EIN FILM VON