Bitte warten...

Hans Robert Eisenhauer

Hans-Robert Eisenhauer

Hans-Robert Eisenhauer

Hans Robert Eisenhauer, Jahrgang 1945, arbeitete nach dem Studium der Politischen u.a. als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Redenschreiber für sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete in Bonn und engagierte sich für verschiedene gesellschaftliche und staatliche Bildungseinrichtungen.

1979  begann Eisenhauer in Berlin eine Karriere als Dramaturg und Producer für Fernsehfilme und Serien bei der „Neue Filmproduktion GmbH“.

Bei der Studio Hamburg Atelier Gesellschaft war er ab 1983 als Producer und Autor von Fernsehserien und dokumentarischen Programmen tätig, bevor er 1985 zum ZDF wechselte. Hier war er u.a. für die PR der Chefredaktion und den deutschsprachigen Kulturkanal 3Sat zuständig. 

1987 wurde er zum Filmbeauftragten und Leiter der Berliner Filmförderung berufen. In dieser Funktion wirkte er auch an der Gründung der European Film Academy und der Einrichtung des Europäischen Filmpreises mit.

1991 wechselte Eisenhauer auf Vorschlag des ZDF als Stellv. Programmdirektor zum Europäischen Kulturkanal ARTE nach Strasbourg. Dort war er maßgeblich an der Entwicklung des Programmprofils des Senders beteiligt, vor allem mit Image prägenden Programmen wie den sogenannten Themenabenden und zahlreichen internationale Kinodokumentarfilmen.

2005 kehrte Eisenhauer zum ZDF nach Mainz zurück, wo er fortan die Redaktion THEMA leitete. 

2011 wechselte er nach Berlin und engagiert sich weiterhin als unabhängiger Produzent mit der von ihm geführten Firma „Ventana-Film GmbH“.

Regelmäßig arbeitet er als Tutor im Rahmen des „Documentary Campus“, und hält Seminare für junge Filmemacher aus dem Mittelmeer-Raum im Rahmen der von MEDIA geförderten „Greenhouse“-Initiative.

Hans Robert Eisenhauer ist Mitglied des European Documentary Network und der European Film Academy.