Bitte warten...

Nominiert für den Deutschen Dokumentarfilmpreis Dark Eden

Der Albtraum vom Erdöl

Wie hoch ist der Preis für ein besseres Leben? Auf ihrer Reise nach einer Antwort auf diese Frage verschlägt es die Regisseurin an den Ort Fort McMurray, der im hohen Norden Kanada s liegt. Hier befindet sich das größte Industrieprojekt und eines der letzten Ölvorkommen der Welt. Menschen aus der ganzen Welt kommen hierher, um auf Kosten der Umwelt astronomisch hohe Geldsummen zu verdienen. Doch Film und Realität vermischen sich plötzlich und die Regisseurin muss sich ihrem eigenen persönlichen Alptraum stellen.

Im kanadischen Fort McMurray liegt eines der größten und letzten Ölvorkommen unseres Planeten. Wie magisch zieht das „schwarze Gold“ Menschen aus aller Welt an. Denn mit dem Ölsand lässt sich so viel Geld verdienen wie nirgend woanders.


Doch der Preis ist hoch: Die aufwändige Gewinnung des Öls aus dem Teersand setzt lebensgefährliche Stoffe frei, die Natur, Tiere und Menschen vergiften. Alles andere also als ein Paradies! Ausgerechnet an diesem verlorenen Ort findet Regisseurin Jasmin Herold die große Liebe, ihren späteren Co-Regisseur Michael Beamish. Doch als Michael schwer erkrankt, sind die beiden plötzlich unmittelbar betroffen. Ihr eigener Albtraum beginnt.

Filmdaten

Buch und Regie: Jasmin Herold
Kamera: Andreas Köhler
Ton: Jasmin Herold
Schnitt: Fiona Brands
Produktion: Made in Germany Filmproduktion, Melanie Andernach
TV, Filmförderung: ZDF, 3sat, Kuratorium junger deutscher Film, Film-und Medienstiftung NRW, MDM Förderung, DFFF, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Deutschland 2018; 80 Min.