Bitte warten...
Filmszene aus "Democracy": Demonstration

29.06. 15.45 Uhr Metropol 1 Democracy - Im Rausch der Daten

Unsere digitale Zukunft


"Die Demokratie ist in ernster Gefahr", sagt Edward Snowden. Spätestens seit seinen Enthüllungen ist klar, dass sich die Welt im Datenrausch befindet und die persönlichen Informationen jedes Einzelnen zur Ressource geworden sind. Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts und für Firmen wie Facebook, Google oder Microsoft existentiell.

Filmszene "Democracy": Jan Philipp Albrecht

Filmszene "Democracy": Jan Philipp Albrecht

Regisseur David Bernet hat den jungen Grünen-Abgeordneten Jan Philipp Albrecht und die damalige EU-Kommissarin Viviane Reding auf ihrem Weg begleitet, ein europäisches Datenschutzgesetz durchzusetzen. Ein Ringen wie bei David gegen Goliath: Bürgerrechte versus Wirtschaftsinteressen. Bei der Filmpremiere in Stuttgart sprechen wir mit Regisseur David Bernet und Jörg Klingbeil, dem Landesbeauftragten für Datenschutz Baden-Württemberg.

Begründung der Vorjury:

Zäh wie sein Sujet und höchst aufschlussreich. Spröde wie die Brüssler Politikmaschine ist der Film von David Bernet, der in Schwarzweiß hinter die Kulissen blickt und das Ringen um Kompromisse innerhalb der EU an einem realen Beispiel veranschaulicht: Im Lichte der Snowden-Enthüllungen verhandelt ein junger Europaabgeordneter mit Kollegen, Lobbyisten und Bürgerrechtlern monatelang um Datenschutzregeln, die diesen Namen verdienen. Keine leichte Kost, aber exzellenter Diskussionsstoff zum Beispiel für Schüler.


Der Autor und Dokumentarfilmer David Bernet

David Bernet, geboren 1966in Rheineck, Schweiz, absolvierte ein Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie in Wien und Berlin. Ab 1995 arbeitete er als Journalist für verschiedene Print- und Hörfunkredaktionen, nach einiger Zeit dann auch als Autor, Produktionsleiter und Rechercheur für Dokumentarfilmproduktionen, so etwa bei Nikolaus Geyrhalters viel beachtetem und preisgekröntem "Unser täglich Brot" (2003-2005). Ab dem Jahr 2000 realisierte Bernet erste eigene Kurzdokumentarfilme. Sein Langfilmdebüt gab er 2005 mit " Die Flüsterer – Eine Reise in die Welt der Dolmetscher" (TV). In Zusammenarbeit mit Robert Ralston realisierte er anschließend den mittellangen Dokumentarfilm "Jew by Choice" (2006), über deutsche Christen, die zum Judentum konvertieren wollen.

Der Dokumentarfilm "Raising Resistance" (DE/CH 2011; in Zusammenarbeit mit Bettina Borgfeld) über die Probleme von Bauern in Entwicklungsländern, wo Großkonzerne den Einsatz von Gentechnologie forcieren, wurde beim Filmfestival Visions du Réel in Nyon, Schweiz, als Bester Film ausgezeichnet; beim Festival Filmplus erhielt "Raising Resistance" den Bild-Kunst-Preis für den Besten Schnitt.

2012 begann Bernet mit der Arbeit an seinem nächsten Film: Für "Democracy - Im Rausch der Daten" begleitete er in Brüssel fünf in ihrer Ausrichtung sehr unterschiedliche EU-Politiker, die am Entwurf eines europäischen Datenschutzgesetzes mitwirken. Dabei hatte er allerdings die Auflage, den Film erst nach Verabschiedung des Gesetzes zu zeigen. Im November 2015 startete "Democracy - Im Rausch der Daten" schließlich in den Kinos

Produktionsnotizen

Deutschland 2015, 104 Min.
Buch und Regie: David Bernet
Kamera: Marcus Winterbauer, Dieter Stürmer, François Roland, Ines Thomsen u.a.
Schnitt: Catrin Vogt
Ton: Cosmas Antoniadis, Johannes Schmelzer, u.a.
Produktion: INDI FILM
Koproduktion: Seppia, Cédric Bonin, Pascaline Geoffroy, David Bernet, SWR/ARTE, NDR
Filmförderung: Filmförderungsanstalt, CNC, MFG Filmförderung Baden-Württemberg, Deutscher Filmförderfonds, Film und Medien Stiftung NRW, Creative Europe MEDIA, Region Alsace, Eurometropole Strasbourg
FSK: Ohne Altersbeschränkung