Bitte warten...

SWR Web Concerts Adventskonzert mit dem SWR Vokalensemble

Stille Nacht – weihnachtliche Chormusik von Reger, Praetorius, Brahms, Mahler, Schumann und Nørgard. Mitschnitt aus der Evangelischen Kirche Stuttgart-Gaisburg vom 16. Dezember 2017.

Veranstaltung

Datum:
Samstag, 16. Dezember 2017
Beginn:
20 Uhr
Ort:

Gaisburger Kirche

Faberstr. 16
70188 Stuttgart

SWR Classic Service

76492 Baden-Baden
Telefon:
07221-300 100
zum Mailformular
SWRclassicservice.de
Download Programmheft
Programm:

Max Reger
Schweigen op. 39,1
Michael Praetorius
Nun kommt der Heiden Heiland
Johannes Brahms
Nachtwache I, II op. 104,3-4
Michael Praetorius
Vom Himmel hoch
Gustav Mahler/Clytus Gottwald
Um Mitternacht
Michael Praetorius
Wie schön leuchtet der Morgenstern
Robert Schumann
An die Sterne op. 141,1
Per Nørgard
Nocturne I
Michael Praetorius
Wachet auf, ruft uns die Stimme

Mitwirkende:

SWR Vokalensemble
Leitung: Marcus Creed

1:18:13 h

Mehr Info

SWR Web Concerts

Adventskonzert mit dem SWR Vokalensemble

SWR Classic

Max Reger: Schweigen op. 39,1 • Michael Praetorius: Nun kommt der Heiden Heiland • Johannes Brahms: Nachtwache I, II op. 104,3-4 • Michael Praetorius: Vom Himmel hoch • Gustav Mahler/Clytus Gottwald: Um Mitternacht • Michael Praetorius: Wie schön leuchtet der Morgenstern • Robert Schumann: An die Sterne op. 141,1 • Per Nørgard: Nocturne I • Michael Praetorius: Wachet auf, ruft uns die Stimme • Zugabe/Mitsinglied: Es ist ein Ros' entsprungen | SWR Vokalensemble, Dirigent: Marcus Creed. Mitschnitt aus der Evangelischen Kirche Stuttgart-Gaisburg vom 16. Dezember 2017.

Programm

Max Reger
Schweigen op. 39,1
Michael Praetorius
Nun kommt der Heiden Heiland
Johannes Brahms
Nachtwache I, II op. 104,3-4
Michael Praetorius
Vom Himmel hoch
Gustav Mahler/Clytus Gottwald
Um Mitternacht
Michael Praetorius
Wie schön leuchtet der Morgenstern
Robert Schumann
An die Sterne op. 141,1
Per Nørgard
Nocturne I
Michael Praetorius
Wachet auf, ruft uns die Stimme
Zugabe/Mitsinglied
Es ist ein Ros' entsprungen

Interpreten

SWR Vokalensemble
Leitung: Marcus Creed

Stille Nacht

Mitternacht – Ein Mann liegt wach in seinem Bett. Die Stille der Nacht bedrängt ihn. Er schaut durch das Fenster und sucht die Sterne – aber das Dunkel ist undurchdringlich. Er versucht, an etwas Positives zu denken. Ohne Erfolg. Er lauscht seinem Herzschlag, aber das macht ihn nur noch einsamer. Und dann stürzen alle seine Sorgen und Nöte auf ihn ein, mehr noch: das ganze Elend dieser Welt – und je länger er grübelt, umso sinnloser und auswegloser erscheint ihm die Welt, sein Leben, alles…

Video mit dem SWR Vokalensemble

5:33 min

Mehr Info

Adventskonzert mit dem SWR Vokalensemble

In der Nacht ist der Mensch ein anderer

SWR Classic

Die dunkle Jahreszeit ist nicht immer leicht zu ertragen. Wie kommt man da hindurch, kann sie für etwas gut sein? Kirsten Drope und Philip Niederberger vom SWR Vokalensemble sinnieren auf dem Weg zur Probe über mögliche Antworten. Dabei hören wir "Um Mitternacht" von Gustav Mahler, das das SWR Vokalensemble bei seinem Adventskonzert am 16.12.2017 im Live-Videostream auf SWRClassic.de singen wird.

Friedrich Rückert hat diese Nachtgedanken in seinem Gedicht "Um Mitternacht" beschrieben und Gustav Mahler hat dazu eine Musik geschrieben, die hinter einer schlichten Melodie die ganzen Abgründe solcher Nächte hörbar macht – Nächte, wie sie jeder schon einmal erlebt hat.

Wenn im Konzert des SWR Vokalensembles auf dieses nächtliche "Seelendrama" der Choral "Wie schön leuchtet der Morgenstern" folgt, dann wirkt das wie eine Erlösung, eine Antwort aus einer anderen Welt.

Nach diesem Prinzip ist das ganze Konzert gebaut: In Max Regers "Schweigen" wird die nächtliche Stille zu einem Rückzugsort, in der der Schläfer zu sich selbst zurückfindet und eine Verbindung mit höheren Welten aufnimmt: "Nun komm der Heiden Heiland" steht dann für die ahnungsvolle Öffnung nach innen... So entsteht in diesem Konzert ein regelrechter Dialog: aus romantischen Nachtstücken mit durchaus modernen "Nachtgedanken" und den alten protestantischen Chorälen, die von Michael Praetorius in so vielen Varianten bearbeitet worden sind, dass das SWR Vokalensemble in seinem Konzert für jede Strophe einen anderen Satz auswählen konnte.