Bitte warten...

Eclat - Festival Neue Musik Stuttgart Hexen, Elfen, Menschen

Uraufführungen von Pelzel, Gander und Wolff

Veranstaltung

Datum:
Samstag, 9. Februar 2019
Beginn:
18 Uhr
Ort:

Theaterhaus am Pragsattel

T1

Siemensstraße 11
70469 Stuttgart

Musik der Jahrhunderte

Theaterhaus Pragsattel Siemensstr. 13
70469 Stuttgart
Telefon:
Tel +49 711 62 90 512 oder 521
Telefax:
0711 / 62 90-515
tickets@theaterhaus.com
Programm:

Michael Pelzel
Hagzusa und Galsterei auf einen Text von Dominik Riedo für 24-stimmigen Chor (Uraufführung, Kompositionsauftrag des SWR)
Bernhard Gander
Neues Werk für Saxophonquartett (Uraufführung, Kompositionsauftrag des SWR)
Christian Wolff
Voices – Stimmen für zwei Chöre (Uraufführung, Kompositionsauftrag des SWR)

Mitwirkende:

SWR Vokalensemble
Badischer Jugendchor (Einstudierung: Matthias Böhringer)
Raschèr Saxophone Quartet
Dirigent: Rupert Huber


Rupert Huber dirigiert mit einem Bleistift

Rupert Huber, Dirigent

Rätsel und Klarheit, Zauber und Realität können bisweilen nah beieinander liegen. Michael Pelzels Chorwerk "Hagzusa und Galsterei" orientiert sich an mittelalterlichen Zaubersprüchen und erhebt die Stimmen aus dem akustischen Nebel komplexer Patterns zu eindringlichen Beschwörungsformeln gegen das Böse. Im geheimnisvollen 11/8-Takt klingen die Elfen, die sich Bernhard Gander vorstellt. Sie kennen sich – nicht alltäglich für Elfen – mit den düsteren Farben von Death und Black Metal aus und werden vom Rascher Saxophone Quartet verkörpert: 2019 feiert das Quartett sein fünfzigjähriges Bestehen, zum ersten Mal spielt es bei Eclat. Die "Stimmen" des amerikanischen Komponisten und Cage-Schülers Christian Wolff sind oft poetisch und politisch zugleich. Im gleichnamigen Werk trifft ein Jugendchor auf das Vokalensemble und Texte von Trakl, Rilke, Bachmann und Brecht: eine changierende, vielstimmige Erinnerung an "ungelöste, aber nicht unlösliche Fragen der Menschheit".