Bitte warten...

SWR Vokalensemble Klangräume – Raumklänge

Chorwerke von Anton Bruckner, Charles Ives und Morton Feldman

Veranstaltung

Datum:
Samstag, 13. Mai 2017
Beginn:
18 Uhr
Ort:

Münster

Münsterplatz 21
89073 Ulm
Ticket kaufen

Ulmer Münster

Telefon:
07311662177
Download Programmheft
Programm:

Anton Bruckner
Locus iste für vierstimmigen gemischten Chor a cappella WAB 23
Christus factus est für vierstimmigen gemischten Chor a cappella  WAB 11
Charles Ives
Psalm 67 "God be merciful unto us" für vierstimmigen Chor a cappella
Psalm 24 "The Earth is the Lord's" für achtstimmigen Chor a cappella
Morton Feldman
"Rothko Chapel" für Sopran, Alt, doppelten gemischten Chor, Viola, Celesta und Schlagzeug
Anton Bruckner
Os justi für vier- bis achtstimmigen gemischten Chor a cappella WAB 30
Virga Jesse für vierstimmigen gemischten Chor a cappella WAB 52
Ave Maria für siebenstimmigen gemischten Chor a cappella WAB 6

Mitwirkende:

Eva-Maria Schappé, Sopran
Sabine Czinczel, Alt
Andra Darzins, Viola
Markus Stange, Celesta
Markus Maier, Schlagzeug
SWR Vokalensemble
Dirigent: Marcus Creed

Portrait von Marcus Creed

Marcus Creed

Musik, die Kathedralen zum Klingen bringt und innere Räume öffnet. Ein Programm wie ein Baukasten, konzipiert als Tournee im Sendegebiet, bei dem jeder Raum, jedes Publikum und jedes Konzert für sich steht. Den Ausgangspunkt bilden Anton Bruckners Chormotetten, die den alten Meistern die Kunst der vokalen Klangregie ablauschen, sie mit der Harmonik und den Steigerungsmitteln der romantischen Sinfonik verbinden und damit das Tor zur Moderne aufstoßen. Charles Ives geht den von Bruckner begonnenen Weg weiter und führt die spätromantische Harmonik ins Bitonale, Dissonant-Schwebende. Ein sehr poetischer und farbenreicher Klangkosmos entsteht, den zu dieser Zeit im fernen Europa niemand zu denken wagte. Morton Feldmans "Rothko Chapel" dagegen korrespondiert mit Anton Bruckners Musik über die Kunst, aus einfachen Melodien und Motivzellen eine Musik zu entwickeln, bei der Zeit sich aufzulösen scheint und Stille sinnlich wird.