Bitte warten...

Samstag, 18. Oktober, 09.30 Uhr, Museum-Lichtspiele Akustische Spielformen

Verleihung des Karl-Sczuka-Preises 2003 an Asmus Tietchens
durch den Hörfunkdirektor des Südwestrundfunks Bernhard Hermann

Laudatio: Marcel Beyer, Jurymitglied

Asmus Tietchens

Sechs Heidelberger Studien

Vorführung des Preiswerks

Dauer: 22 Minuten

Realisation: Asmus Tietchens
Produktion: WDR Studio Akustische Kunst 2003
Ursendung: WDR3 13.2.2003
Redaktion: Markus Heuger

Die unabhängige Jury gab für ihre Entscheidung folgende Begründung:

In seinen "Sechs Heidelberger Studien" entwickelt Asmus Tietchens aus den Arbeitsgeräuschen einer Buchdruckmaschine ein Hörstück von großer Strenge und Klarheit. Die Klänge, obwohl als "konkrete" erkennbar, bleiben seltsam abstrakt und geheimnisvoll, sie erzählen nicht, sie stellen nichts dar, sie sind unmittelbar sinnlich präsent. Tietchens vertraut ganz seinem Material, verzichtet auf jede symbolische Befrachtung und setzt sich dadurch wohltuend von modischen Trends elektronischer Klangbearbeitung ab.

Sendung: Donnerstag, 23. Oktober 2003, 23.00 Uhr in SWR2

Weitere Sendung:
Das Hörspiel vom Hörspiel 2003
Werke aus dem Wettbewerb um den Karl-Sczuka-Preis,
vorgestellt vom Jurymitglied Frank Kaspar.
Dienstag, 4. November 2003, 23.00 Uhr in SWR2

Sendung:

Donnerstag, 23. Oktober 2003, 23.00 Uhr in SWR2

Weitere Sendung:
Das Hörspiel vom Hörspiel 2003
Werke aus dem Wettbewerb um den Karl-Sczuka-Preis,
vorgestellt vom Jurymitglied Frank Kaspar.
Dienstag, 4. November 2003, 23.00 Uhr in SWR2

Mehr zum Thema im SWR: