blank

Jungsteinzeitliche Rezepte für elf bis dreizehn Personen

Bis die Sippe Frühstücksbrei mit honigsüßer Holundermarmelade, sämige Erbsensuppe an zarten Rübsen und steinzeitliche Törtchen mit Sahnehaube zubereiten konnte, vergingen einige Wochen. Doch am Ende der Drehzeit schmeckte es allen - sogar dem Fernsehteam ...

Frühstücksbrei

Frühstücksbrei (Quelle: SWR, Foto: Ralf Nowak)
Frühstücksbrei


Zutaten:
ein großer Graskorb Nacktweizen geschrotet
dreieinhalb Liter Milch
zwei Hand voll Haselnüsse
etwas Mohn
Holunderbeeren
Honig

Kochzeit am Feuer: ca. ein bis zwei Stunden
Vorbereitungszeit: ca. eine Stunde

Zubereitung:
Der geschrotete Nacktweizen wird zusammen mit der frischgemolkenen Milch erwärmt und langsam zum Kochen gebracht. Die Getreide-Milch-Mischung langsam und unter ständigem Rühren zu einem Brei verkochen. Die Holunderbeeren zusammen mit etwas Honig zu Marmelade einkochen. 

Frühstücksbrei mit zerhackten Haselnüssen und etwas Mohn bestreuen und zusammen mit der Holunderbeermarmelade anrichten. Wahlweise noch mit frischen Früchten garnieren.

Erbseneintopf

Erbsensuppe (Quelle: SWR, Foto: Ralf Nowak)
Erbseneintopf


Zutaten:

ein großer Graskorb Erbsen
anderthalb kleine Rindendosen Getreideschrot
Rübsen
Schinkenspeck
Schmalz
Salz, Thymian, Bärlauchwurzel, Brennessel, Sauerampfer, Schnittlauch

Kochzeit am Feuer: ca. vier Stunden
Vorbereitungszeit: ca. ein bis zwei Stunden

Zubereitung:
Erbsen über Nacht in Wasser einweichen lassen. Für den Eintopf die eingeweichte Erbsen mit dem Getreideschrot verlängern und auf dem Feuer erwärmen. Kleingeschnittene Rübsen sofort mit hinzufügen. Ihr Aroma erinnern gekocht an das der Kartoffel.  Mit etwas Schinkenspeck, Schmalz, einer Prise Salz, Thymian, Bärlauchwurzel, Brennessel, Sauerampfer und Schnittlauch würzen.

Horizontale Linie
Impressum l © SWR 2008