Bitte warten...
Begradigt seit dem 19. Jahrhundert: der Rhein zwischen Basel und Mannheim

SENDETERMIN Do, 25.7.2019 | 22:00 Uhr | SWR Fernsehen

Spuren im Stein Die Geschichte des Oberrheingrabens

Warum werden jeden Tag Tonnen von Kies im Rhein versenkt? Kann man mit Rheingold reich werden? Und wie ist der Oberrheingraben überhaupt entstanden? Sven Plöger trifft bei seiner Reise durch den Oberrheingraben auf "Spuren im Stein", die spannende Geschichten erzählen.

Karibik am Oberrhein

Wer hätte gedacht, dass mal ein Hauch von Karibik durch den Oberrheingraben wehte. Doch es gibt Zeugen: Kolibris, Haie, Meeresschildkröten - gefunden im Tongestein bei Heidelberg. Auch das Schicksal von Deutschlands längstem Fluss hat sich im Südwesten entschieden. Hier hat der Rhein den Durchbruch nach Norden geschafft und Jahrtausende lang Kies und Sand in die Oberrheinebene gespült.

Größter "Sandkasten" Europas

Kein Wunder also, dass die Menschen im Südwesten auf dem größten Sandkasten Europas sitzen. Steinzeitmenschen fanden hier das Material für ihre Werkzeuge, die alten Römer brannten hier schon "Terra sigilata" und noch heute profitieren wir am Oberrhein in vielerlei Hinsicht von einer Aufwölbung der Erdkruste die vor 50 Millionen Jahren begann.

Geologische Spurensuche

Die Dokumentation macht mit Hilfe von ortskundigen Protagonisten, Luftaufnahmen und Computer-Animationen deutlich, welchen Einfluss die Geologie auf die Geschichte der Region hatte.