Bitte warten...

Fußball | 2. Bundesliga Heidenheim siegt in einem verrückten Spiel

Wieder ein verrücktes Spiel und wieder mit dem 1. FC Heidenheim - doch diesmal mit dem besseren Ausgang für das Team von Trainer Frank Schmidt. Allerdgins brauchte der FCH vier Tore für den Sieg.

John Verhoek und Marc Schnatterer haben für den 1. FC Heidenheim drei Tore gegen Union Berlin geschossen

John Verhoek und Marc Schnatterer haben drei Tore gegen Union Berlin geschossen

In einer turbulenten Zweitliga-Partie mit sechs Toren binnen 14 Minuten hat der 1. FC Heidenheim Union Berlin mit 4:3 besiegt und hat erstmals seit dem 9. Spieltag den Relegationsplatz verlassen.

Für Heidenheim trafen am Samstag Arne Feick (44. Minute), John Verhoek (61./74.) und Geburtstagskind Marc Schnatterer (66.). Ein Doppelpack von Steven Skrzybski (72./75.), der ebenfalls Geburtstag hatte, und ein Elfmetertor von Sebastian Polter (63.) reichten vor 12.000 Zuschauern in der Voith-Arena nicht zu einem Punkt für Union.

Trotz der vielen Gegentore war Trainer Frank Schmidt zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.