Bitte warten...

Volleyball | Supercup Friedrichshafen gewinnt den Supercup

Prestigeerfolg für den VfB Friedrichshafen. Das Volleyball-Team vom Bodensee hat seinen Supercup-Titel im Duell mit dem deutschen Volleyball-Meister BR Volleys erfolgreich verteidigt.

Die Spieler des VfB Friedrichshafen bejubeln den Sieg im Supercup

Die Spieler des VfB Friedrichshafen bejubeln den Sieg im Supercup

Der Pokalsieger setzte sich in Hannover gegen die Berliner nach 0:1-Rückstand mit 3:1-Sätzen (23:25, 25:18, 25:18, 25:19) durch. Damit gewann Friedrichshafen wie im Vorjahr das Aufeinandertreffen mit den BR Volleys.

Sossenheimer trumpft groß auf

Vor 5.796 Zuschauern in der TUI-Arena bekam Friedrichshafen das Geschehen nach dem knapp verlorenen ersten Satz immer besser in den Griff und verdarb dem neuen Volleys-Trainer Luke Reynolds die Pflichtspielpremiere. Vor allem gegen VfB-Angreifer David Sossenheimer (18 Punkte) fehlten den Berlinern über weite Strecken die Mittel.

Erfolgreichster Angreifer beim Verlierer war Paul Carroll mit 14 Punkten. Schon ein Jahr zuvor bei der Premiere dieses Wettbewerbs hatte sich Friedrichshafen mit 3:0 gegen die Volleys durchgesetzt.

xxx

Unter den Augen von Bundestrainer Andrea Giani begann Berlin konzentriert. Doch der anfängliche Schwung war schnell vorbei. Im zweiten Durchgang verschaffte sich der VfB früh eine komfortable 8:3-Führung. Die folgende Aufholjagd der BR Volleys endete beim Stand von 11:12, danach setzte sich der Kontrahent uneinholbar ab. Fortan fanden die Friedrichshafener stets die besseren Lösungen.